T-Online schreibt schwarze Zahlen

Ergebnis vor Steuern im dritten Quartal bei 35,6 Millionen Euro

Trotz schwieriger Marktlage schreibt Deutschlands größter Internet-Anbieter T-Online (Börse Frankfurt: TOI) weiter schwarze Zahlen. Wie das Unternehmen am Mittwoch in Darmstadt mitteilte, lag das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) im dritten Quartal bei 35,6 Millionen Euro.

T-Online hatte erstmals im vorangegangenen Vierteljahr ein Plus erwirtschaftet. Der Umsatz der Telekom-Tochter stieg im Zeitraum von Juli bis September auf 383 Millionen Euro. Dies waren 113 Millionen Euro mehr als im Vorjahreszeitraum. Grund für den Anstieg war auch ein deutliches Plus bei den Kunden: Hier stieg die Zahl binnen Jahresfrist um mehr als ein Fünftel auf 11,8 Millionen.

Ganz anders sieht es bei der Konzernmutter aus: Die Aktionäre der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) sollen angeblich für das Jahr 2002 keine Dividende erhalten. Einem Bericht der „Bild“-Zeitung zufolge will der Telekom-Vorstand dem am Donnerstag tagenden Aufsichtsrat vorschlagen, die Zahlung auszusetzen. Der hoch verschuldete Konzern könnte dadurch 1,6 Milliarden Euro sparen. Die Telekom wollte den Bericht nicht kommentieren.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Online schreibt schwarze Zahlen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *