Microsoft und Samsung entwickeln Einsteiger-PDA

Erste Geräte mit der neuen Architektur sollen bereits im kommenden Jahr auf den Markt kommen

Dell (Börse Frankfurt: DLC) startet am 18. November auf der Las Vegas-Messe Comdex Fall 2002 seine erste PDA-Serie. Auch Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) hat den mobilen Braten gerochen und will nun zusammen mit Samsung ein Design für eigene Einsteiger-Handhelds auf den Markt bringen.

Der Samsung-Microsoft PDA soll mit einem ARM9-basierten S3C2410 Anwendungs-Prozessor mit 200 MHz ausgestattet sein und 32 MByte Arbeitsspeicher besitzen. Der Westentaschen-PC soll entweder ein 3,5 Zoll Farb- oder Schwarzweiß-Display, Secure Digital-Slot und SDIO-Support besitzen. Der rund zehn mal sieben Zentimeter große und 82 Gramm schwere Neuling soll mit Microsofts Pocket PC-Software ausgestattet sein.

Bisher hatten Microsoft und seine Hardware-Partner sich immer nur auf den hochpreisigen Unternehmensmarkt orientiert. Die Geräte hatten viele Funktionen und lagen im Preis immer bei rund 500 Dollar. Doch das High-End Marktsegment ist klein mit großen Margen. Jetzt will der Redmonder aber auch vom nicht ganz so profitablen Massenmarkt ein Kuchenstück abhaben.

Microsoft hat inzwischen mit über 30 Lizenzpartnern Verträge geschlossen, um viele Geräte mit seinem Betriebssystem unter die Leute zu bringen.

„Die letzte Bastion für uns ist die Einsteiger-Kategorie“, sagte Microsoft-Sprecher Ed Suwanjindar. „Bisher hat uns die negative Kundenerfahrung mit den Geräten immer wieder von einem Einstig in das Marktsegment abgehalten. Doch jetzt sind die Komponentenkosten gesunken, somit können wir bessere Features für weniger Geld anbieten“, wirbt Suwanjindar.

Erste auf dem Samsung-Microsoft Design basierende Geräte sollen im kommenden Jahr bereits auf den Markt kommen. Doch auf dem Handheld-Markt schaut es derzeit auch nicht rosig aus. Die weltweiten Absatzzahlen gingen laut dem High-Tech Marktforscher Dataquest weltweit im dritten Quartal um 2,4 Prozent zurück. Der Start ist zudem schwierig: Bisher befinden sich auf 50,2 Prozent der tragbaren Westentaschen-PC weltweit Palm OS und nur auf 28,3 Prozent Microsofts Pocket PC.

Samsung/MSF

Ab kommenden Jahr wird es Microsoft-Samsung Einsteiger-PDAs geben (Foto: ZDNet)

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft und Samsung entwickeln Einsteiger-PDA

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *