Infineon: Neuer Geschwindigkeitsrekord bei CMOS

Unternehmen jagt 40 Milliarden Bits pro Sekunde durch einen Halbleiterschaltkreis

Infineon (Börse Frankfurt: IFX) sorgt weiter für Rekorde: Hat das Unternehmen vor wenigen Tagen erst einen Milliardenverlust bekannt gegeben, sorgt es nun mit einer positiven Bestleistung für Schlagzeilen: Laut dem Münchner Unternehmen ist es dem 26-jährigen Doktoranden Daniel Kehrer gelungen, mit einem experimentellen Halbleiterschaltkreis einen neuen Geschwindigkeits-Weltrekord bei der Datenübertragung in CMOS aufzustellen. Mit 40 GBit/s (40 Milliarden Bit pro Sekunde) soll er die im Februar ebenfalls von Infineon erreichte Bestmarke von 25 GBit/s deutlich übertroffen haben.

Dies soll ihm bei Corporate Research (Forschung & Entwicklung) von Infineon Technologies in München gelungen sein. Durch den geschwindigkeitsoptimierten Chip ließen sich in Kürze kostengünstiger noch leistungsfähigere Chips für Kommunikationsnetzwerke mit PCs, Handys, sowie Automobil- und Industrieanwendungen herstellen, so das Unternehmen.

Der 40 GBit-Rekord sei auf Basis von CMOS (Complementary Metal-Oxide Semiconductor), dem Standardverfahren für die Chipherstellung, erreicht worden. Bisher seien diese hohen Datenraten nur mit SiGe (Silizium-Germanium) oder mit aufwändigen und damit teureren Prozesstechniken wie GaAs (Gallium-Arsenid) oder InP (Indium-Phosphit) möglich gewesen.

Kontakt:
Infineon Technologies, Tel.: 01802/000404 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Infineon: Neuer Geschwindigkeitsrekord bei CMOS

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *