Lycos übernimmt Shoppingportal Evita

Deutsche Post trennt sich nach über drei Jahren von ihrem Internet-Portal

Die Deutsche Post trennt sich von ihrem Online-Shoppingportal Evita. Die Site soll ab dem 1. Januar komplett von Lycos betrieben werden. Die Bertelsmänner kooperieren bereits seit zwei Jahren mit dem Portal. Die Deutsche Post hatte im Frühjahr angekündigt, im Zuge der Neustrukturierung ihres E-Business die einzelnen Geschäftsfelder hinsichtlich Integration in die Unternehmensbereiche oder externer Platzierung am Markt auf den Prüfstand zu stellen. Mit der Übernahme von Evita durch Lycos Europe sei die Platzierung der E-Business-Geschäftsfelder der Deutschen Post World Net erfolgreich abgeschlossen, so die ehemalige Telekom-Schwester.

„Mit Lycos haben wir einen optimalen Partner gefunden, der schon jetzt die Kerntechnologie für Evita liefert“, kommentierte der Geschäftsführer des E-Business-Bereichs der Deutschen Post, Clemens Beckmann, den Deal. Beide Firmen schwiegen sich zu Details wie Übernahmepreis und Ähnlichem aus.

Die Post hatte im März 1999 angekündigt, ein eigenes Shopping-Portal mit dem Namen Evita launchen zu wollen. Man werde dazu kleinen und mittelständischen Firmen eigene virtuelle Shops im Internet anbieten, erklärte Vorstandschef Klaus Zumwinkel anlässlich der CeBIT vor über drei Jahren.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lycos übernimmt Shoppingportal Evita

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *