Speichermarkt mit Wachstumspotential

Maisberger & Partner befragt IT-Verantwortliche von 70 deutschen Unternehmen

Die Münchener Unternehmensberatung Maisberger & Partner Consulting/Research hat eine Studie rund um Speichertrends und -bedarf durchgeführt. Befragt wurden IT-Verantwortliche von 70 deutschen Unternehmen aller Größen. Auftraggeber der Studie war der Speicherspezialist Adic. Die Ergebnisse der Befragung zeige vor allem Eines: Der Bedarf an Speicherkapazitäten steige kontinuierlich.

Bei 82 Prozent der Unternehmen stehen laut Maisberger & Partner Investitionen in Storage-Technologien kurz- oder mittelfristig ins Haus. Dabei erwarten die Befragten in Zukunft angeblich vor allem die Nutzung von Plattenspeichern: 79 Prozent favorisierten sie. Bandlaufwerken und optischen Speichern komme eine deutlich geringere Bedeutung zu. Während derzeit bei über 70 Prozent der Unternehmen unter anderem Standard-Backup-Lösungen eingesetzt würden, rechneten die Befragten in Zukunft mit einer stark steigenden Bedeutung von SAN (Storage Area Network) und NAS (Network Attached Storage). Die SAN-Betreiber sind übrigens laut Studie zu 100 Prozent mit dieser Speicherarchitektur zufrieden.

Speichermanagement sei für drei Viertel der Befragten ein wichtiges Thema. In Zukunft werde es sogar noch an Bedeutung zulegen – davon sind 80 Prozent der Befragten überzeugt. Jedoch verfüge derzeit weniger als die Hälfte der Unternehmen über eine Speichermanagement-Lösung.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Speichermarkt mit Wachstumspotential

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *