Mehrheit will Telekom-Aktien nicht einmal geschenkt

Bericht: Nur 18 Prozent würden sich über solch ein Weihnachtsgeschenk des Staates freuen

Eine Studie im Auftrag der „Wirtschaftswoche“ wirft ein bezeichnendes Licht auf die T-Aktie: Die große Mehrheit der Bundesbürger will das Papier der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) nicht einmal geschenkt bekommen, so das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Bielefelder TNS-Emnid-Instituts.

79 Prozent der Befragten hielten es nach Angaben der Wirtschaftswoche für keine gute Idee, wenn der Staat jedem Steuerzahler zu Weihnachten eine Telekom-Aktie schenken würde. Nur 18 Prozent würden sich über solch ein Weihnachtsgeschenk des Staates freuen – in Westdeutschland 17 Prozent, in Ostdeutschland immerhin 21 Prozent. Drei Prozent machten keine Angaben oder antworteten mit „Weiß nicht“. Befragt wurden am vergangenen Wochenende 1000 Bundesbürger im Alter ab 16 Jahren.

Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ hat der Rosa Riese gerade eingeräumt, dass die Dividende wahrscheinlich stark beschnitten wird oder auch ganz ausfallen könnte. Dividenden dienen dazu, den Aktionär am Gewinn des Unternehmens zu beteiligen. Der Ex-Monopolist geht aber davon aus, dass bis zum Jahr 2005 noch rote Zahlen geschrieben werden. Die Telekom hatte in diesem Jahr bereits die Dividende gekürzt, aber trotz eines hohen Schuldenberges von über 60 Milliarden Euro und Rekordverlustes noch ausgezahlt. Das soll sich im Frühsommer 2003 ändern.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mehrheit will Telekom-Aktien nicht einmal geschenkt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *