Fraunhofer-Gesellschaft plant für die WM 2006

Mobiles, interaktives Informationssystem soll umfassend über die Fußballweltmeisterschaft berichten

Die Fraunhofer-Institute planen zur Fußballweltmeisterschaft 2006 ein multimediales Informationssystem. Dazu findet heute im Schloss Birlinghoven ein Treffen der Experten mit Vertretern der Landesregierung, der Staatskanzlei und der NRW Medien GmbH statt.

Kernstück des vom Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK aufgezeigten Zukunftsszenarios zur WM 2006 ist ein virtuelles, sprechendes Maskottchen. Als Teil eines innovativen interaktiven Informationssystems stehe es dem Besucher vor und während der Spiele jederzeit als persönlicher Assistent zur Verfügung. Das System biete dem Nutzer mobile und möglichst einfach zu handhabende Informationen zur WM sowie zu Städten, Verkehrsverbindungen, Tickets, Veranstaltungen und Gastronomie.

Das multimediale Informationssystem soll einheitlich und über verschiedene Plattformen wie Web-Handys und Personal Digital Assistants, Auskunftssäulen und interaktives Fernsehen erreichbar sein. Die Basis dafür sollen Sprach- und Gesteneingabe, mehrsprachige Portale und semantische Netze bilden. Neben dem federführenden Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK sind noch das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, das Fraunhofer-Institut für Autonome Intelligente Systeme AiS und das Fraunhofer-Institut für Sichere Telekooperation SIT beteiligt.

Kontakt: Ute Gärtel, Fraunhofer IMK, Tel.: 02241/142914 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fraunhofer-Gesellschaft plant für die WM 2006

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *