Chip-Markt wächst in 2002 um 2,3 Prozent

World Semiconductor Trade Statistics rechnet 2003 mit einem Umsatzanstieg auf 166 Milliarden und 2004 auf 170 Milliarden Dollar

Nach einem tiefen Fall im vergangenen Jahr (141 Milliarden Dollar Umsatz in 2001), scheint der weltweite Halbleitermarkt in diesem Jahr auf fruchtbaren Boden getroffen zu sein. Der weltweite Chipmarkt wird in 2002 um schätzungsweise 2,3 Prozent auf 142 Milliarden Dollar wachsen, hieß es in einer Mitteilung von World Semiconductor Trade Statistics (WSTS). Damit bestätigt man die erst vor kurzem veröffentlichten Prognosen des anderen Industrieverbands Semiconductor Industry Association.

Gleichzeitig korrigierte der WSTS frühere Vorhersagen für 2003 jedoch nach unten. So rechnet man nun mit einem Umsatz von 166 Milliarden Dollar im kommenden Jahr. Ursprünglich war der Verband von 173 Milliarden Dollar ausgegangen.

Der WSTS begründet diese Korrektur mit den gesenkten Erwartungen der Hersteller für Standalone-Produkte wie CPUs. Die neue Einschätzung würde dennoch ein Wachstum von 16,6 Prozent im Jahresvergleich bedeuten. Ursprünglich hoffte WSTS auf einen jährlichen Anstieg um 21,8 Prozent.

Optimistischer beurteilt der Verband jedoch die Entwicklung für Speicherchips und digitale Signal-Prozessoren. Diese würden immer mehr in mobilen Geräten wie PDAs und Handys zum Einsatz kommen und daher auch Wachstumsraten von über 20 Prozent im kommenden Jahr aufweisen. Auch 2004 rechnet WSTS damit, dass der Halbleitermarkt weiter wächst. Der Umsatz soll dann um 19,2 Prozent auf 170 Milliarden Dollar steigen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Chip-Markt wächst in 2002 um 2,3 Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *