Neue Hardware verschlüsselt auch Gespräche über den Großen Teich

"Blucrypt" kostet zur Einführung je 890 Euro und soll Unternehmen vor Spionage bewahren

DICA Technologies hat mit „Bluecrypt“ sein erstes transatlantisches ISDN-Verschlüsselungssystem vorgestellt. Es soll abhörsichere Telefonie- und Faxübertragung zwischen Europa und den USA oder Japan ermöglichen. Zur Markteinführung der neuen Geräte verlangt das Unternehmen 890 Euro für ein Bluecrypt-2 und 1750 Euro für zwei Geräte.

Das DICA-System verschlüsselt laut dem Hersteller mit Triple-DES alle Daten in Echtzeit und übernimmt die Funktion des Länderübergangs. Damit könnten die kodierten Signale diese Schwelle problemlos passieren. Trotz Bekanntwerden des Echolon-Projektes sei vielen Unternehmen nicht bewusst, dass Wirtschaftsspionage in großem Umfang geführt werde, so die Firma.

Die Geräte arbeiten angeblich voll automatisch, sie benötigten weder eine eigene Rufnummer noch griffen sie aktiv in den D-Kanal von ISDN-Verbindungen ein. Das mache sie „vollkommen unsichtbar und zu einem wirksamen Schutzschild“ gegen Informationspreisgabe und Attacken, verspricht die Firma. Allerdings ist für jede Seite einer Verbindung ein Bluecrypt-Gerät notwendig. Die Installation erfolge durch Anschluss zwischen vorhandene ISDN-Leitungenund das Telefon- oder Videokonferenzsystem. Ein akustisches Signal zeige die Verschlüsselung des Gespräches an.

Kontakt: DICA, Tel.: 0351/867 58-0 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neue Hardware verschlüsselt auch Gespräche über den Großen Teich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *