Talkline und E-Plus kooperieren bei UMTS

Talkline möchte neben der Vermarktung der E-Plus-Dienste eigene UMTS-Services entwickeln

Gemeinsam sind wir stark, denken sich die Mobilfunker und Reseller, und schließen sich zusammen. Diesmal wollen Talkline und E-Plus in Sachen UMTS zusammenarbeiten und eine passende Absichtserklärung unterzeichnet. Demnach beabsichtigen beide Unternehmen auf der Basis der neuen Lizenz zusammenzuarbeiten und einen aktualisierten Diensteanbietervertrag zu vereinbaren. Talkline vermarktet Mobilfunkdienste bereits seit 1994 mit E-Plus im GSM-Netz.

Erst vor kurzem hatte der Elmshorner Mobilfunk Service Provider auch mit dem Mobilfunker Vodafone und T-Mobile eine Teamwork-Absichtserklärung bei UMTS unterzeichnet. Talkline möchte neben der Vermarktung der E-Plus-Dienste eigene UMTS-Services entwickeln, heißt es in der Erklärung. So wolle man zum Beispiel ortsabhängige Dienstleistungen über das E-Plus-Netz für Talkline-Kunden nutzen.

Als professionelle Vorbereitung auf UMTS diene die gemeinsame Vermarktung von I-Mode, die seit September stattfinde. Beide Unternehmen wollen mit diesem Produkt bestimmte Kundengruppen motivieren, hochwertige Dienste zu verwenden. „I-Mode bietet mit seiner ausgereifte Technik einen großen Zusatznutzen für die Kunden“, wirbt Talkline-Geschäftsbereichsleiter Produktmanagement, Dieter Danneboom. Dank der guten Vorbereitung mit I-Mode auf UMTS wolle man den Umsatz pro Kunde kurz- bis mittelfristig um circa zehn bis 15 Prozent steigern.

Kontakt:

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Talkline und E-Plus kooperieren bei UMTS

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *