Lexmark: Gewinn wächst um ein Drittel

Firma nimmt zwar weniger mit Druckern, dafür mehr mit Verbrauchsmaterialien ein

Lexmark (Börse Frankfurt: LXK) hat im dritten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert: Die Einnahmen kletterten um fünf Prozent auf 1,041 Milliarden Dollar, der Nettogewinn legte von 52 auf 70 US-Cent je Aktie zu. Damit ist der Überschuss um ein Drittel gestiegen. Ohne eine Sonder-Abschreibung wäre der Nettogewinn je Aktie bei 79 Cent gelandet, so das Unternehmen. Die Analysten hatten mit einem Cent weniger gerechnet. Die Umsatzsteigerung ging allerdings zum großen Teil auf Währungsschwankungen zurück: Ohne den Fremdwährungseinfluss wären die Einnahmen nur um zwei Prozent geklettert.

Der Geschäftsbereich Verbrauchsmaterialien machte 55 Prozent des gesamten Umsatzes aus, eine Steigerung gegenüber den 48 Prozent des vorangegangenen Jahres und den 53 Prozent des vorangegangenen Quartals. Zurück gingen die Einnahmen bei Laser- und Tintenstrahldruckern.

„Im Hinblick auf das vierte Quartal glauben wir, dass wir uns für weiter anhaltendes Wachstum gut positioniert haben“, erklärte Lexmark CEO Paul Curlander. Allerdings bleibt er „mit Blick auf die schwer einschätzbaren IT-Investitionen, eine relativ geringe Nachfrage im Endverbraucher-Segment und den aggressiven Wettbewerb vorsichtig“. Für das vierte Quartal rechnet die Firma mit einer Umsatzsteigerungsrate im unteren bis mittleren einstelligen Bereich und einem Nettogewinn je Aktie zwischen 70 und 80 Cent.

Kontakt:
Lexmark, Tel.: 0800 / 5396275>

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Lexmark: Gewinn wächst um ein Drittel

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. Oktober 2002 um 22:01 von Rupert Mohr

    Verbrauchsmaterial
    Nun ja… Ich kenne zwei Familie mit 3 Lexmark Druckern … Seit 1 Jahr wurde mit denen nicht mehr gedruckt, weil die Tintenpatronen zu teuer sind. Erwägt wird die Anschaffung eines teureren HP Druckers. <br />
    <br />
    Nicht alle Kunden fallen auf Dauer auf den Trick mit den kostenlosen Petroleum Öl-Lampen und dem teuren Petroleum rein…

  • Am 27. Oktober 2002 um 10:13 von Stefan Seis

    Lexmark Drucker u. Verbrauchsmaterial
    Wenn der Neukauf eines Druckers inkl. Patronen billiger ist, als der Kauf eines neuen Satzes Patronen alleine, sollte auch der unbedarfteste Käufer ins Grüblen kommen…<br />
    Genau dieses Missverhältnis gab es bei den billigsten Lexmark Tintenstrahldruckern in letzter Zeit mehrfach.<br />
    <br />
    Überhaupt sollte man genau überlegen, ob es nicht Sinn macht, bei der Anschaffung ein paar Mark mehr zu investieren, um ein Gerät mit separaten Tanks für jede Farbe zu bekommen (z.B. Canon SXXX oder die teureren HPs).<br />
    <br />
    Neben dem eigenen Geldbeutel wird dabei auch die Umwelt geschont…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *