Microsoft-Chef Deutschland hört auf

Kurt Sibold will seinen Posten räumen und die Karriere im mittelständischen Unternehmen fortsetzen; Der 53-jährige hatte den Posten erst seit 1. Juli 2001 besetzt

Deutschland-Chef Sibold verlässt Microsoft (Börse Frankfurt: MSF). Der Deutschland-Boss war erst seit 1. Juli 2001 in dieser Position bei Microsoft. Der 53-Jährige will nach Unternehmensangaben seine Karriere im Bereich mittelständischer Unternehmen in seiner Heimat im Südwesten Deutschlands fortsetzen.

„Es sind rein persönliche Gründe, warum er das Unternehmen verlassen möchte. Seine Familie lebt am Bodensee und er ist hier in München. Er möchte seinen Lebensmittelpunkt zu seiner Familie verlagern“, erklärte Microsoft-Sprecherin Julia Kronthaler gegenüber ZDNet seine Motive. Der Geschäftsführer der deutschen Microsoft-Niederlassung werde aber sicher noch bis Ende des Jahres die Geschäfte weiterführen. Ein entsprechender Nachfolger soll bis dahin gefunden sein.

Sibold war Richard Roy nachgerückt, nachdem dieser als Senior Vice President OEM in die Konzernzentrale nach USA berufen worden war. In einer ersten Stellungnahme Microsofts nach Bekanntwerden seines Rücktritts hieß es, das unter Siebolds Leitung Microsoft „mit erheblichem Wachstum zum Erfolg der Region beigetragen“ habe und bedauere seinen Entschluss, die Führungsposition abzugeben.

Kontakt:
Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft-Chef Deutschland hört auf

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *