IBM und Peoplesoft wollen aus Krise Kapital schlagen

Unternehmen vertiefen ihre Zusammenarbeit und wollen Firmen kostensparende Tools anbieten

IBM (Börse Frankfurt: IBM) und Peoplesoft wollen ihre strategische Allianz weiter ausbauen. Das haben die beiden Unternehmen am heutigen Mittwoch erklärt. So soll Peoplesofts Human Capital Management (HCM) in die eHR-Komponente der IBM-Initiative „Dynamic Workplaces“ integriert werden. Dadurch werde Peoplesoft zum ersten Anbieter von eHR-Unternehmensanwendungen für die Dynamic Workplaces von IBM.

Ziel dieser Initiative ist es, eine breite Palette intranetbasierter kollaborativer Technologien wie eHR, E-Meetings, E-Learning und Instant Messaging zu bieten, damit die Firmen Kosten senken können. In der aktuellen Wirtschaftslage seien viele Unternehmen auf der Suche nach Technologien, mit denen gleichzeitig Effizienzsteigerungen und Wettbewerbsvorteile erzielt werden können und die Mitarbeiterproduktivität erhöht wird, so die beiden Firmen.

Sie haben bereits bei der Migration der britischen Lebensmittelkette Safeway auf ein zentral verwaltetes, webbasiertes Human Resources-System eng zusammengearbeitet. Durch den Einsatz des HR-Systems habe Safeway seine Personalverwaltungskosten „um bis zu 40 Prozent senken“ können. IBM und Peoplesoft wollen die Lösung gemeinsam vermarkten.

Kontakt: IBM, Tel.: 0511/226290 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM und Peoplesoft wollen aus Krise Kapital schlagen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *