Messaging-Dienste von T-Mobile und T-Online

Angebot verknüpft die mobilen und Internet-basierten Services

T-Mobile Deutschland startet am kommenden Montag, den 28. Oktober, mit TOM einen Dienst, der nun auch über Pocket PCs wie beispielsweise den T-Mobile MDA den direkten Austausch von Textnachrichten mit einer Instant Messaging Community ermöglicht. T-Mobile weitet damit den im August letzten Jahres eingeführten Messaging Dienst von T-Online (Börse Frankfurt: TOI) auf die mobile Welt aus.

TOM weist mit einer „Freundesliste“ das für Messaging-Dienste übliche Feature auf. Anhand seines Profils sollen dem Anwender zudem potentiell Gleichgesinnte zugetragen werden. Im Ausland könne der T-Mobile-Kunde nur dort auf TOM zugreifen, wo er über eine GPRS-Verbindung in ein GPRS-Roaming Partnernetz von T-Mobile eingebucht ist.

TOM wird ab dem 29. Oktober im T-Mobile Web-Portal „t-zones“ unter der Rubrik „E-Mail & mehr“ hinterlegt. Die Anmeldung enthält automatisch auch die Freischaltung für die PC-Variante von TOM von T-Online. T-Mobile startet TOM zunächst als Pilotprojekt. Bis zum 21. April 2003 werden für den Zugriff lediglich die in den jeweiligen Tarifen üblichen Verbindungspreise erhoben. Was danach kommt, ließ das Unternehmen offen.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Messaging-Dienste von T-Mobile und T-Online

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *