Microsoft nutzt Kazaa

Softwarekonzern bietet Windows Media 9 über den File Sharer an

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) setzt auf den rechtlich umstrittenen File Sharing-Dienst Kazaa, um das Multimediaformat Windows Media 9 publik zu machen. Das berichtete ursprünglich die „Los Angeles Times“. Im Angebot der Tauschbörse finden sich nun Trailer der Filme „Boom Boom Huck Jam“ und „Rules of Attraction“ sowie Werbung dafür. Bei Abruf der Trailer mit einer älteren Windows Media-Version wird umgehend die Installation der neusten Variante vorgeschlagen.

Im September hatte Chairman Bill Gates in Los Angeles die „Public Beta“-Fassung des Windows Media Players Version 9 erstmals vorgestellt. Rund 500 Millionen Dollar hat die Entwicklung nach seinen Angaben bisher gekostet. Nicht nur Player und Server-Technologie sollen verbessert worden sein, sondern auch das Medien-Management für TV-Stationen. Microsoft hat momentan einen Streaming-Marktanteil von 14,4 Prozent. Konkurrent Real Networks nennt ein Kuchenstück von 16,2 Prozent sein eigen.

ZDNet eine Liste brauchbarer, obendrein kostenloser Anbieter von Tauschservices zusammengestellt. Auch die neue Version von Kazaa und Kazaa-Lite stehen hier zum Download.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Microsoft nutzt Kazaa

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Oktober 2002 um 16:56 von Dragonsfounder

    Brauchbare (???) Tools ?
    Hallo Readaktion!<br />
    <br />
    Zu einem aktuellen Artikel einige Links für die Tools bereitzustellen ist schön und gut. Nur sollten Sie darauf achten, dass es sich auch um aktuelle Links handelt!!! <br />
    <br />
    Was soll die Sharing Community mit Programmen wie z.B. den Cients für Napster/Napigator oder AudioGalaxy ??? ..und das unter den Oberbegriff brauchbar?<br />
    <br />
    Andererseits fehlen aktuelle Programme wie z.B. Edonkey2000 oder Applejuice (ein Programm aus deutschen Landen) welches Ihrer Readaktion vielleicht noch gar nicht bekannt ist? (www.applejuicenet.de)

  • Am 22. Oktober 2002 um 20:20 von auweia

    Man stelle sich vor: Eine Drogeriemarktkette verteilte Proben
    von Kopfschmerztabletten über den Strassenverkauf von Dealern, die darauf hinweisen, dass die neueste Sorte Kopfschmerzmittel viel besser wirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *