Microsoft stellt Release Candidate von Office 11 fertig

XML soll Anbindung an Customer Relationship Management und Enterprise Resource Planning sicher stellen

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) wird noch diese Woche den ersten Release-Candidate seiner Büroanwendung Office 11 frei geben. Erstmals wendet sich die neuste Version der angeblich auf 90 Prozent aller Desktops eingesetzten Suite vorrangig an Unternehmenskunden.

Wie berichtet, soll in der neusten Fassung XML verstärkt zum Einsatz kommen, um Customer Relationship Management (CRM) und Enterprise Resource Planning (ERP) möglich zu machen. Erst gestern hatte der Softwarekonzern ein Abkommen bekannt gegeben, wonach Siebel Systems seine CRM-Software an .Net anpassen wird. Office soll im .Net-Geflecht eine wichtige Rolle einnehmen, so Gytis Barzdukas, Manager bei Microsoft für Office.

Nach Ansicht von Analysten hat der Schritt hin zu XML aber noch einen ganz anderen Grund: Um sich von konkurrierenden Produkten wie Star Office von Sun oder die Open Source-Alternative Open Office abzuheben, muss MS Office unverwechselbarer werden. „Die Anwender gelangen immer mehr zu der Überzeugung, sie könnten MS Office durch Star Office ersetzen, weil sie ja doch nur das übliche Word einsetzen. Microsoft muss sein Office ‚unüblicher‘ machen“, so der Gartner-Analyst Michael Silver.

Vor wenigen Tagen präsentierte Microsoft-CEO Steve Ballmer auf dem Gartners Symposium in Orlando ein neues Produkt mit dem Codenamen „XDocs“, das auf XML basiert. Auf dem Desktop erstellte Dokumente sollen damit mit einer Back-End-Datenquelle verbunden werden. Microsoft will XDocs zusammen mit Office 11 Mitte 2003 ausliefern.

Extensible Markup Language ist ein Standard für Meta-Daten, der Zugriff auf die Objekte erfolgt über SOAP. Der entscheidende Vorteil von XML gegenüber der herkömmlichen Hypertext Markup Language (HTML) ist seine Flexibilität. Mit XML kann sich jeder Web-Designer seine eigenen Tags (Anweisungen im Quellcode) definieren, was Browser-spezifische Erweiterungen obsolet macht. Selbst Funktionen, die bisher nur durch Scripts und Applets zu erzielen waren, lassen sich in XML einfach als Tag deklarieren.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Microsoft stellt Release Candidate von Office 11 fertig

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Oktober 2002 um 12:59 von Michael Johann

    Schlecht
    Hallo,

    leider finde ich den Artikel lieblos zusammengetippt. Was ist nun das richtig neue an Office 11? CRM wird durch XML möglich? Siebel unterstützt .NET? Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Bis Siebel die .NET Sachen implementiert hat, ist Office 11 schon längst da. Soll ich zudem CRM nur mit Siebel machen können?

    Was interessieren mich Analystenmeinungen?

    Sorry, aber ich hätte mehr Recherche erwartet.

  • Am 23. Oktober 2002 um 1:19 von Alonzo

    … und falsch?
    Die erste Beta wird heute ausgeliefert. Da ist es mehr als unwahrscheinlich, wenn schon ein Release Candidate fertig sein soll, oder?<br />
    <br />
    Siehe z.B. http://www.theinquirer.net/?article=5866<br />
    THE FIRST BETA RELEASE of the successor to Microsoft Office XP, excitingly-code-named Office 11, debuts today.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *