IBM kündigt E-Server z800 0E1 an

40 Mips Mainframe-Prozessor, 185 Mips Standard Linux-Prozessor

IBM (Börse Frankfurt: IBM) hat heute weltweit den neuen E-Server z-Series 800 0E1 angekündigt. Der neue Server erweitert die Mainframe-Familie um einen Einstiegsserver. Zielgruppe sind kleine bis mittlere Unternehmen, die bereits eine Mainframe-Infrastruktur besitzen, aber die Migration in eine 64 Bit Umgebung planen.

Der bisher kleinste Mainframe war der z-800 0A1 mit 80 Mips. Für denselben Preis biete der „Baby Mainframe“ eine durch Microcode gebremste Rechenleistung von 40 Mips für traditionelle Anwendungen unter VM/VSE sowie OS/390 oder z/OS. Standardmäßig integriert ist laut Big Blue ein dedizierter Linux-Prozessor, der ungebremst mit 185 Mips arbeitet. Etwa ein Viertel der Softwarekosten sollen sich so reduzieren lassen. Der neue z800 0E1 biete sich durch die logisch dynamische Partitionierung auch als Plattform bei der Konsolidierung von mehreren kleinen Servern oder Applikationen an, wie etwa Web-, Print-, Mail- oder auch SAP Applikations-Servern.

Die Kommunikation zwischen Linux- und Standard-Prozessor erfolgt per Hipersockets („Hiper“ ist die Abkürzung von „High Performance“) direkt über den Hauptspeicher. Um ein hochverfügbares System zu erhalten, kann mit dem Parallel-Sysplex ein Cluster gebildet werden. Preise nannte der Konzern noch keine.

Kontakt: IBM, Tel.: 01803/313233 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM kündigt E-Server z800 0E1 an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *