Discount-Notebooks: Mediamarkt unterbietet Aldi um 30 Euro

Rechner von Gericom kommt mit 512 MByte DDR-RAM und Combo-Laufwerk

Media-Markt geht auf Konfrontationskurs zu Aldi: „Wer ab heute woanders ein Notebook kauft, ist ganz schön blöd“, lässt der Händler in ganzseitigen Anzeigen und auf seiner Site verlauten. Der Konkurrenzrechner kommt von Gericom (Börse Frankfurt: GRO) und ist 30 Euro billiger als Aldis Notebook, das ab heute für 1679 Euro bei Aldi Süd und übermorgen zum gleichen Preis bei Aldi-Nord zu haben ist. Update: Das Notebook von Mediamarkt war nach wenigen Stunden vergriffen, soll aber laut dem Händler in Kürze wieder verfügbar sein.

Wie Medion hat auch Konkurrent Gericom einen 2,53 GHz schnellen Desktop-Pentium4 von Intel (Börse Frankfurt: INL) verbaut. Der Arbeitsspeicher ist allerdings mit 512 MByte (DDR-RAM) doppelt so groß wie bei Aldi, als Grafikkarte wurde die ATI Mobility Radeon 9000 mit 64 MByte DDR-RAM verbaut. Die Festplatte ist 40 GByte groß.

Ein Combo-Laufwerk schreibt CD-Rs mit zehnfacher und überschreibt CD-RWs mit achtfacher Speed. Gelesen werden CDs mit 24-fachem und DVDs mit 16-fachem Spin. Wie bei Aldi ist ein 15 Zoll-TFT verbaut, das Notebook verfügt ferner über Netzwerk- und Firewire-Anschluss sowie ein internes Modem. Im Gegensatz zu Aldi bietet Mediamarkt nur zwei Jahre Garantie – beim Discounter gibt es ein Jahr mehr.

Auch Lidl buhlt um die Gunst der Notebook-Käufer: Allerdings ist das Schnäppchen nur regional zu haben. Der Rechner des Konkurrenten ist mit 1599 Euro etwas billiger, hat im Gegensatz zum Aldi-Angebot einen mobilen Chip intus, kommt aber nur mit SDRAM. Den „Targa Visionary AMD Athlon XP 1900+ Solution“ gibt es nur in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Baden-Württemberg und Bayern (ohne Raum Aschaffenburg). Käufer erhalten ein Laptop mit AMDs (Börse Frankfurt: AMD) mobiler Athlon XP1900+-CPU, 512 MByte SDRAM von Siemens (Börse Frankfurt: SIE) und einer 60 GByte fassenden Festplatte von Toshiba.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Discount-Notebooks: Mediamarkt unterbietet Aldi um 30 Euro

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. Oktober 2002 um 12:05 von Der Bubu

    Verfügbarkeit ???
    Der Mediamarkt-Online-Shop sagt dazu:

    […]

    Zu spät. Dieses Schnäppchen ist vergriffen

    […]

    Auf zum Aldi!

  • Am 21. Oktober 2002 um 12:18 von Hanspeter Oberhauser

    Mediamarkt Notebook
    ist zwar vergriffen aber nachbestellbar<br />
    (per e-Mail oder Fax) und in 14 Tagen wieder erhältlich, (lt.Verkäufer Mediamarkt Rosenheim)und diese Zeit<br />
    zu warten lohnt sich allemal, glaube ich.

  • Am 21. Oktober 2002 um 14:58 von schnueptus

    mediamarkt ist geil … ich warte auf bestellung
    Naja Mediamarkt ist jetzt zwar vergriffen, aber ich habe mir schon eins dort bestellten lassen, und rufen mich dann an wenn da ist … und da mein geburtstag eh noch etwas hin ist ist das auch nicht so schlimm, und das ist einfach ein traum notebook, besser als das von aldi(ich bin kein fan von aldi) und wer bei aldi jetzt kauft der kauft neben an wo es teurer ist so wie bei allen dingen .. naja jeder hat die frei wahl, das aldi noteook ist schon absolut geil…mediamarkt ist besser …

  • Am 21. Oktober 2002 um 20:04 von Stefan

    Und mit Technischen Fragen dann an die Wurst-Theke
    Im Aldi sollte man wohl besser Wurst kaufen. Die Mitarbeiter im Media Markt sind teilweise sehr kompetente Computerfreaks die einem bei evtl auftauchenden Schwierigkeiten auch schon mal telefonisch helfen können.

    Jeder Käufer sollte auch in diesem Zusammenhang mal die Test&acute;s der letzten im Aldi verkauften Rechner nachlesen … Schlechter gings ja nun nicht mehr oder ?

  • Am 21. Oktober 2002 um 20:28 von Klaus

    All die tollen PC-Angebote ???
    Das war ja wohl zu erwarten.<br />
    Ich hatte auch schon voller Erwartungen die ALDI-Werbung bestaunt und dachte mir so… Mann, das ist ja genau das, was ich suche. Doch wer nicht vergleicht ist blöd. Also erstmal in den Media Markt in meiner Nähe und den (aüsserst freundlichen und hilfsbereiten) Verkäufern dort auf den Zahn gefühlt. "Was können Sie mir denn als Alternative anbieten ?". Ich kann nur sagen: Das Hat sich wirklich gelohnt.Das Gerät von GERICOM machte einen sehr ordentlichen Eindruck und überzeugte mich ganz eindeutig aufgrund seiner weit besseren Aussstattung.Natürlich bekam ich in Media Markt auch gleich das passende Zubehör, welche mir zu meinem Gerät noch fehlte.Danke DIGIMANN !!!

  • Am 22. Oktober 2002 um 9:01 von QFT

    Preis / Leistung
    ok, das gericom von den blöden bietet auf den ersten blick mehr für’s geld.<br />
    wie sieht es aber mit der nachbetreuung aus? ich habe leider nicht immer bei media-verkäufern fachliche kompetenz gespürt – weder vor, noch nach dem kauf(bei aldi erwarte ich diese erst gar nicht).<br />
    fakt ist jedoch, daß die hotline von "medion" in den letzten tests zwar nur mit "befriedigend" bewertet wurde, trotzdem als beste der tests angesehen wurde (news.zdnet.de/story/0,,t101-s2107091,00.html)<br />
    hier sollte jeder für sich entscheiden, wofür er wie viel zu zahlen bereit ist.<br />
    <br />
    p.s. es scheint digiman’s hobby zu sein, auf aldi-angebote zu reagieren: bei der espressomaschine des discounters vor 2 wochen führte mm in potsdam eine massive gegenveranstaltung (massenpräsentation in der mall). trotzdem kauften die kunden bei aldi – die saeco dort bot mehr leistung für weniger geld.<br />
    <br />
    -QFT-

  • Am 22. Oktober 2002 um 9:22 von Seldon

    Fachberatung?
    Auf dem ersten Blick sieht das Gericom Notebook ja etwas besser aus, aber nur auf dem ersten. Den Grafikchip hat Medion schon im Vorgängermodell verbaut. Das es in dem Preissegment kein Angebot mit dem NVidia Chipsatz gibt spricht ja wohl für sich. <br />
    Die Fachberater vom Media Markt habe ich zumindest bisher nicht gefunden, wohl Verkäufer die Schilder ablesen könen, die hauseigene Werkstadt beschränkt sich meist nur auf das einschicken der Geräte zum Hersteller. <br />
    Die Garantiezeit von drei Jahren sollte auch nicht unterschätzt werden, ein langfristiger Gedanke….doch bei einem Notebook muß meißt die komplette Hauptplatine ausgetauscht werden…..sind bei den Geräten bestimmt so 450 Euro.<br />
    Da gehe ich also lieber zum Aldi und weiß welcher Support da im Hintergrund steckt.

  • Am 22. Oktober 2002 um 10:17 von Alexander

    Mediamarkt? Aldi? – Ich sag nur Saturn!
    AN alle Lemminge! Da beklagen sich viele darüber, dass die Notebooks bei MM vergriffen sind…. Ich habe mir heut eins von Saturn gekauft: Baugleich mit dem vom MM, allerdings mit einer weitaus besseren 1400er Auflösung! Preis: 1699€ – und nicht vergriffen.

  • Am 22. Oktober 2002 um 16:41 von Peter Reinhardt

    Notebooks
    Und was sag ich dazu? Wer ein Notebook mit ner Desktop-CPU kauft, die heiß wird wie Sau und den Akku leert wie blöd ist selbst Schuld! Geld ist nicht alles… Sowas kauft man einfach nicht als Notebook, höchstens als Desktop-Ersatz, der viel zu teuer ist.

  • Am 22. Oktober 2002 um 18:00 von uhwk

    Discount Notebooks
    wer sich dies Brüll-Kisten mit Desktop CPU kauft, um 3D BallerSpiele zu spielen ist selbst schuld oder infantil oder beides..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *