Zukunft von Mobilcom erst zum Monatsende klar

Verhandlungen mit Pariser Großaktionär France Télécom, Banken, Lieferanten und Arbeitnehmervertretern soll dann abgeschlossen sein

Das finanziell ins Straucheln geratene Telefonunternehmen Mobilcom (Börse Frankfurt: MOB) rechnet erst Ende Oktober mit einer Klärung seiner Zukunftsaussichten. Die Verhandlungen mit dem Pariser Großaktionär France Télécom, Banken, Lieferanten und Arbeitnehmervertretern dauerten bis zum Ende des Monats, erst danach sei ein „belastbares Gesamtbild“ zu erwarten, erklärte Unternehmenssprecher Matthias Quaritsch am Freitagabend.

Das mehrheitlich staatliche Unternehmen France Télécom hatte zuvor Informationen zurückgewiesen, es sei bereit, für Mobilcom-Schulden in Höhe von 7,5 Milliarden Euro einzustehen.

Das Tauziehen zwischen den Partnern Mobilcom und France Télécom hatte zu den wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Büdelsdorfer Unternehmens beigetragen. Um eine Pleite zu verhindern, hatte Mobilcom Ende September den Ausbau seines UMTS-Netzes in Deutschland auf Eis gelegt. Gleichzeitig kündigte das Unternehmen die Streichung von 1850 der insgesamt 4200 Vollzeit-Stellen an.

Kontakt: Mobilcom, Tel.: 04331/6900 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zukunft von Mobilcom erst zum Monatsende klar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *