Hacker bricht in Beta-Server für Windows-Programme ein

Microsoft empfiehlt allen 20.000 Testern ihre Passwörter zu ändern, spielt den Einbruch in das Test-System aber runter

Ein Hacker hat sich Zugang zum Software-Testsystem von Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) verschafft und illegal diverse Windows-Produkte im Beta-Stadium heruntergeladen.

Während Microsoft-Sprecher Rick Miller das Eindringen als „nicht gut“ aber auch „nicht tragisch“ abtut, untersucht der Redmonder Hersteller die Schwachstelle im Server, der die Windows Beta-Testgemeinde hostet. Das Software-Unternehmen riet allen 20.000 Code-Testern aufgrund des Sicherheitsproblems ihr Passwort zu ändern.

„Sie klauen sich nicht den Code, sondern schnappen sich nur ein Produkt, das noch fehlerhaft ist und teilweise Probleme hat“, sagte Miller weiter. Der Hacker hatte laut dem Sprecher neben der Software auch Zugang zu sämtlichen Kommentaren der Tester und alle Aktivierungsschlüssel für die noch nicht veröffentlichten Programme.

„Wir befinden uns gerade mitten in einem Beta-Test vom .Net-Server, dass ein zentrales Element von Microsofts Zukunft ist“, sagte ein Tester, dem als erstes der Hack aufgefallen war.

Kontakt:
Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hacker bricht in Beta-Server für Windows-Programme ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *