Intel gründet Task-Force für längere Akkulaufzeit

Notebooks sollen künftig einen Tag Arbeit ohne Steckdose auskommen; Gruppe rechnet bereits 2004 mit ersten Ergebnissen

Intel (Börse Frankfurt: Intel) hat auf dem Intel Developer Forum in Taipeh mit „Mobile PC Extended Battery Life Working Group“ eine der Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, sich dem Stromproblem bei Notebooks verschrieben hat. Die Task-Force soll die allgemeinen Stromverbrauch-Probleme bei den Akku-betriebenen Laptops lösen. Ziel ist es, einen Tag sein Laptop ohne Akkuwechsel nutzen zu können.

Die Unternehmen Acer, ASUS, Compal Electronics, Dell (Börse Frankfurt: DLC), First International, Fujitsu, Hewlett-Packard (Börse Frankfurt: HWP), Inventec, Legend Holdings, LG Electronics, Matsushita Electric, Microsoft (Börse Frankfurt: MSF), NEC, Samsung Electronics, Toshiba, Quanta Computer sowie die Wistron Corporation unterstützen diese Arbeitsgruppe.

„In einer perfekten Welt würden Notebooks den ganzen Tag mit einer Batterieladung laufen und so den Menschen die Freiheit geben, Informationen abzurufen, wo immer sie sich befinden, ohne sich um Steckdosen kümmern zu müssen“, konstatierte Intels Vice President der Mobile Platform Group, Anand Chandrasekher. „Die gemeinsamen Bemühungen der Arbeitsgruppe werden uns diesem Ziel näher bringen.“

Die Arbeitsgruppe besteht aus Unternehmen mit technischem Fachwissen im Bereich der Konstruktion von Notebooks und mit dem Verständnis für Komponenten, die Strom verbrauchen wie: Bildschirm, Grafikkarte, Festplattenlaufwerke, Betriebssystem, Mikroprozessor und Chipsatz sowie drahtlose Geräte.

Die Gruppe werde sich gemeinsam mit Problemen und Herausforderungen beschäftigen, wie zum Beispiel den rechtlichen und umweltabhängigen Bedenken bei der Akzeptanz neuer, energiefreundlicher Technologien und Stromquellen. Die Erforschung werde sich zunächst mit dem Einsatz von Brennstoffzellen und Display Subsystemen beschäftigen. Erste Verbesserungen der Akkulebensdauer als Ergebnis der Arbeit der Gruppe werden für das Jahr 2004 erwartet.

Bei mobilen PCs variieren die Einsatzbereiche vom „plug-to-plug“-Anwender, der sein Notebook nur gelegentlich unterwegs benötigt, über den heutigen „Road Warrior“, der die meiste Zeit unterwegs ist, bis hin zur nächsten Generation Notebookanwender, die dank Funknetzwerken zu jeder Zeit und an jedem Ort den Zugriff auf das Internet, E-Mails und Dateien haben. Die Gruppe werde außerdem Benutzermodelle für den ganztägigen Einsatz mobiler PCs definieren und bei der Entwicklung zukünftiger Benchmarks für Notebooks helfen.

Die derzeit verfügbaren Benchmarks beziehen sich auf heutige Einsatzbereiche, aber es gibt keinen Konsens in der Industrie darüber, dass sie tatsächlich alle Anwender genau genug berücksichtigen.

Kontakt: Intel, Tel.: 089/9914303 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Intel gründet Task-Force für längere Akkulaufzeit

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. Oktober 2002 um 23:19 von broetchenmacher

    ENDLICH !!!
    Man, das hat aber gedauert, eh einer mal wenigstens einen richtigen Versuch unternimmt, diese unsäglichen Akkulaufzeiten zu erhöhen. Ein Laptop mag ja viele Vorteile haben, aber der Nachteil mit den dümmlichen Akkus macht alles zu nichte.<br />
    <br />
    (Fast) alle gieren immer nur nach Leistung – aber die Akkulaufzeit war nicht sehr wichtig. Wobei das wohl für sehr viele kaufentscheidend sein dürfte.<br />
    <br />
    Ich hoffe, da ergibt sich was…<br />
    <br />
    Sven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *