Intels „Banias“-CPU kommt mit einem MByte L2-Cache

Notebook-Prozessor soll im ersten Quartal 2003 mit 1,3 bis 1,6 GHz auf den Markt kommen und über sechs Stunden mobiles Arbeiten ermöglichen

Intel (Börse Frankfurt: Intel) will mit dem angekündigten Mobil-Prozessor mit dem Codenamen „Banias“ Gas geben und hat jetzt nähere Details zu dem künftigen Notebook-Flagschiff gemacht. „Der Chip kommt bereits im ersten Quartal 2003 auf den Markt und wird über einen ein MByte großen L2-Cache verfügen“, sagte Intels Manager vom Israel Design Center, Mooly Eden, wo der Notebook-Halbleiter derzeit in Entwicklung ist.

Damit werde der mobile Prozessor mit rund dem doppelten an Zwischenspeicher ausgestattet sein, über den derzeitige P4-Chips verfügen und liegen im L2-Cache damit gleichauf mit Intels Server-Chip Xeon.

Mehr Cache führt meistens zu einer höheren Leistung. Intel demonstrierte im September auf dem Intel Developer Forum ZDNet bereits die Leistungsfähigkeit seines mit 77 Millionen Transistoren ausgestatteten mobilen Chips.

So lief während der Key-Note von Intels Vice President Anand Chandrasekher eine DivX-Komprimierung mit 30 Bildern pro Sekunde auf dem neuen Chip ab. Während der Komprimierung, bei der der Prozessor bis zu 100 Prozent belastet wurde, betrug die Leistungsaufnahme lediglich sieben Watt. Im Ruhezustand benötigt die CPU lediglich ein Watt.

Intels Worten nach wird es den Notebook-Prozessor zum Marktstart mit den Taktungen 1,3, 1,4, 1,5 und 1,6 GHz geben. Damit sei der Chip langsamer getaktet als der P4. Durch den größeren L2-Cache wird der Performance-Vorsprung der P4-CPUs jedoch wahrscheinlich dahin schmelzen.

Gleichzeitig will das in Santa Clara ansässige Unternehmen für den Banias auch einen passenden Chipsatz auf den Markt bringen. Der Chipset soll über eine integrierte GPU (Graphic Processing Unit) verfügen und den Codenamen „Montara“ tragen. Der Chipsatz ohne Grafikeinheit trägt den Codenamen „Odem“.

Laut Intel warden Notebooks mit dem neuen Mobile-Chip über sechs Stunden Dauerarbeit ohne Netz zulassen. Die längere Arbeitszeit soll aufgrund der neuen Chiparchitektur möglich werden, wodurch der Halbleiter weniger Strom verbrauche, so Intel.

Weitere Informationen zu aktuellen Prozessoren gibt es bei ZDNet-TechExpert

DRU-500A

IDF: Intels neuer Mobil-Prozesssor Banias komprimiert das Video mit 30 fps. Damit ist der Chip schneller als jede andere Notebook-CPU. Zudem erledigt der Chip diese Arbeit mit 7 Watt Verlusleistung besonders stromsparend. (Foto: ZDNet)

Geheim: Banias läuft mit 1300 MHz

IDF: Erste Banias-Prototypen laufen mit einer Frequenz von 1300 MHz (Foto: ZDNet)
Banias verfügt über 77 Millionen Transistoren

IDF: Intels neuer Notebook-Chip verfügt über 77 Millionen Transistoren und kann mehr Befehle pro Takt als der P4 abarbeiten (Foto: ZDNet)

Kontakt: Intel, Tel.: 089/9914303 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intels „Banias“-CPU kommt mit einem MByte L2-Cache

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *