Funkwerk schluckt WLAN-Firma Artem

Ulmer 35-Mann Firma soll künftig die Sparte "Private Netze" des Kölledaer Unternehmens stärken und neue Kundengruppen eröffnen

Der Wireless LAN Hardware-Hersteller Artem hat neue Eigentümer. Die auf professionelle Kommunikationssysteme ausgerichtete Kölledaer Firma Funkwerk hat den Ulmer WLAN-Spezialisten übernommen. Über den Kaufpreis haben die beiden Parteien Stillschweigen vereibart.

Durch den Zukauf von Artem verstärkt Funkwerk seinen strategischen Bereich „Private Netze“. Zugleich ermögliche der Kauf der 35 Mitarbeiter-Firma eine neue Kundengruppe. „Artem passt sehr gut zu uns, da wir als Marktführer bei professionellen Kommunikationssystemen für Verkehr und Logistik die gleiche strategische und technologische Ausrichtung haben“, konstatiert Funkwerk-Vorstand Hans Grundner. „Wir verstärken durch die Akquisition unsere Kompetenz auf dem Gebiet der drahtlosen Netzwerke, deren Verbreitung rasant wächst.“

Artem ging 1997 aus den Datenfunkaktivitäten der Daimler-Benz Aerospace AG hervor, und meldete zuletzt einen Jahresumsatz von sieben Millionen Euro.

Die beiden Gründer Markus Deisböck und Michael Marsanu sollen weiter die Geschäfte der Ulmer GmbH führen. „Wir können als Teil der Funkwerk-Gruppe unsere Wachstumsstrategie mit größerer Sicherheit umsetzen und gleichzeitig auch von der technologischen Kompetenz unserer Mutter profitieren. Das war für uns ein entscheidendes Argument, Funkwerker zu werden“, so Deisböck.

Kontakt:
Artem, Tel.: 0731/15160 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Funkwerk schluckt WLAN-Firma Artem

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *