Toshiba: Bluetooth-Festplatte für Japan vorgestellt

Fünf GByte-Massenspeicher soll MP3s und MPEG4-Videos via Funk streamen können

Der Notebook-Spezialist feilt weiter an Peripherie-Geräten für PDAs und Notebooks. In den nächsten Tagen will nun der Hersteller in Japan sein im April vorgestellten „Bluetooth Pocket Server“ auf den Markt bringen. Die tragbare Mini-Festplatte mit Bluetooth-Interface soll mit dem Modellnamen „HOPBIT“ für 49.800 Yen (rund 470 Euro) verkauft werden. Toshiba will das Add-On als portablen Speicher für PDAs und Mobiltelefone anpreisen.

Die Festplatte soll elf auf sieben auf 2,2 Zentimeter groß und 180 Gramm schwer sein. Dabei soll der 1,8 Zoll große Massenspeicher bis zu fünf GByte an Daten auf seinen Plattern aufnehmen können. HOPBIT soll mit einer mitgelieferten Tasche am Körper transportiert werden. Damit unbefugte nicht die Daten via dem Nahfunksystem (maximal zehn Meter) auslesen können, lasse die Festplatte nur einen Datenzugriff für authentifizierte Geräte zu, so Toshiba.

Dem Hersteller nach soll die Datenrate für MP3-Streaming und MPEG4-Videos mit maximal 15 Bildern pro Sekunde bei einer Auflösung von 320 mal 240 Bildpunkten reichen.

Der Akku der Festplatte soll im Stand by-Modus rund 200 Stunden und im Dauerbetrieb maximal sechs Stunden durchhalten können. Der Massenspeicher lasse sich zudem über eine integrierte USB 1.1-Schnittstelle an andere Geräte anschließen, so der Hersteller.

Kontakt: Toshiba Infoline Deutschland, Tel.: 01805/224240 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Toshiba: Bluetooth-Festplatte für Japan vorgestellt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *