Sex-Szenen per Klick aus DVD-Filmen entfernen

Das Programm "Movie Mask" soll Gewalt- und Sexszenen sowie obszöne Sprache für Kinder und Jugendliche ausblenden können

Das US-Unternehmen Trilogy Studios mit dem Programm „Movie Mask“ eine Software entwickelt, mit der nackte Haut, obszöne Worte oder heftige Gewaltszenen aus DVD-Filmen entfernt werden können.

Wie die Zeitung „Welt“ berichtet, kommen durchschnittlich in amerikanischen Spielfilm 200 Mal das „F…“-Wort vor. Durch die rund 80 Dollar (pro Jahr) teure Software sollen auch diese Streifen jugendtauglich gemacht werden. So könne der Erwachsene unter drei Kategorien wählen, um den Film zu „neutralisieren“: Kämpfe und Quälereien entfernen, Obszöne Sprache ausblenden oder Drogenkonsum und Sexualität retuschieren.

Das Studios hat nach eigenem Bekunden bereits individuelle Masken für über 120 Filme angepasst. Damit könne der Vater seinem Sohn nun auch ohne schlechtes Gewissen seinen Lieblingsfilm aus der englischsprachigen DVD-Sammlung zeigen. Dabei soll der Anwender zwischen den Altersstufen bis acht, zwölf, 16 und 19 Jahre wählen können.

Für das dritte Quartal hat der Hersteller bereits mit „Movie Mask Director“ ein neues Software-Produkt angekündigt, mit dem jeder Nutzer selbst seinen DVD-Film bearbeiten können soll.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Sex-Szenen per Klick aus DVD-Filmen entfernen

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Oktober 2002 um 22:25 von Jan

    Die Eltern sind gefragt
    Anstatt 80 Dollar für so einen Müll auszugeben sollten sich Eltern lieber darum kümmern, dem Nachwuchs Werte zu vermitteln, so dass die Kinder keine "Schäden" durch das Betrachten von nackter Haut oder durch Aufnehmen des "F-Wortes" nehmen.

  • Am 8. Oktober 2002 um 0:47 von F-Man

    America: Land of the free and blabla
    Typisch Amis.

    Die sollten lieber mal ne Software entwickeln, die das blöde Gebrabbel ihrer prüden Moralapostel auspiepst.

    Wenn ihre Kinder mal ein böses Wort hören, gehen sie auf die Barrikaden, und wenn es darum geht unschuldige Kinder im Irak zu töten applaudieren sie. Glatte Bigotterie.

    America, may god bless you (with brain)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *