Vodafone und T-Mobile kooperieren bei MMS

Versand von Fotos und Klingeltönen ins jeweils andere Netz sollen möglich sein

Um das Wachstum auf dem Markt für Fotohandys zu beschleunigen, haben die beiden größten deutschen Mobilfunkbetreiber, Vodafone und T-Mobile, ihre Netze für das Multimedia-Messaging MMS zusammen geschaltet. Dem Nachrichtenmagazin „Focus“ nach können Kunden ab sofort ihre mit dem Handy aufgenommenen Fotos samt Sprachbotschaften auch in das jeweils andere Netz senden.

„Diese Einigung wird den Boom beschleunigen: Wenn es so weiter geht, haben wir in einem Jahr mindestens eine Million MMS-Kunden“, sagte Vodafone-D2-Chef Jürgen von Kuczkowski. Derzeit meldet der mit 21,5 Millionen Kunden zweitgrößte Mobilfunkanbieter laut „Focus“ 30.000 MMS-Kunden.

Vodafone hatte am 18. April als angeblich erster Mobilfunkanbieter Europas den Dienst Multimedia Messaging Service (MMS) gestartet. „Ein Vierteljahr früher als geplant“, betonte Jürgen von Kuczkowski, Vorsitzender der Geschäftsführung. Mit MMS sind Anwender bekanntlich in der Lage, bunte Fotos, Texte bis 30.000 Zeichen, Musikclips oder auch gesprochene Botschaften als kompakte Multimedia-Nachricht mit dem Handy zu verschicken. Die Botschaften können auch an E-Mail-Adressen gesendet werden.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vodafone und T-Mobile kooperieren bei MMS

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *