Platzsparende Mini PC-Serie von IBM vorgestellt

Netvista S42 soll 64 Prozent weniger Platz als herkömmliche Desktops verbrauchen

Rund 64 Prozent weniger Platz als herkömmliche Desktops soll IBMs (Börse Frankfurt: IBM) neue Rechner-Serie Netvista S42 einnehmen. Der in USA vorgestellte PC soll mit seiner kompakten Bauweise vor allem in kleinen Büros, Banken und Arztpraxen Einzug halten. In der kleinsten Ausstattungsvariante in den USA ist der S42 mit einer 1,8 GHz P4-CPU von Intel (Börse Frankfurt: INL), 40 GByte Festplatte, 256 MByte RAM, 48-fach CD-ROM und Windows XP Pro ausgestattet und kostet 949 Dollar. Auch im Rest der Welt sollen die Kompakt-PCs bald unter einer etwas anderen Bezeichnung verfügbar sein, so Big Blue.

Je nach Version kann der neue Slim-Netvista mit bis zu einem 2,53 GHz getakteten Pentium 4-Chip ausgestattet werden. Das Gehäuse des Rechners misst laut dem Hersteller 31 mal acht mal 35 Zentimeter. Die Grafik für den Monitor soll vom Onboard-Grafikchip stammen. Das Mainboard soll zudem auf Intels 845GV-Chipset beruhen und zwei freie PCI-Steckplätze und zwei DIMM-Slots bieten. Maximal lasse sich das System mit zwei GByte DDR266 SDRAM Arbeitsspeicher versehen, so IBM.

Weitere Features des Platzsparers sind sechs USB 2.9-Interfaces, zwei serielle Schnittstellen, ein Parallel-Port sowie Audio Line-Out und

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Platzsparende Mini PC-Serie von IBM vorgestellt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *