Roboter als wandelnder Safe mit Selbstverteidigung

380 Kilogramm schwerer Prototyp soll den Geldtransport mit Rauch und Elektroschock sicherer machen

Die japanische Firma Secom hat den Prototyp eines Roboters vorgestellt, der als „wandelnder Safe“ dienen soll. Der rund 380 Kilogramm schwere Koloss könne Geld und andere Wertsachen in seinem Inneren sicher transportieren und das Diebstahlrisiko beim Geldtransport minimieren, wirbt die Firma für ihr Produkt.

Der 120 auf 87 auf 140 Zentimeter große Roboter soll Stimmen erkennen können und nur diesen Folge leisten. Das Gerät soll im Fall eines Angriffs Alarm schlagen, elektrische Schläge und Rauch verteilen und seine aktuelle Position an die Kommandozentrale schicken können. Der Prototyp folge seinem „Befehlshaber“ via eingebautem Laser und Bildsensor. Dabei erreicht der wandelnde Tresor eine Geschwindigkeit von vier Kilometern pro Stunde und kann auch Treppen steigen und andere Hindernisse automatisch umgehen.

Den Strom soll die Maschine von einem eingebauten Akku erhalten. Das Unternehmen plant den Roboter 2003 bereits zu kommerzialisieren und Banken und anderen finanziellen Organisationen anzubieten. Dann soll auch der Anschaffungspreis von derzeit mehreren Zig Millionen Yen drastisch fallen. Im Mai erst hatte der Japaner einen Assistenten geschaffen, der behinderten Menschen beim Essen helfen soll.

Safe-Roboter

Ein Roboter künftig Wertsachen transportieren und mit High-Tech vor einem Diebstahl schützen (Foto: Secom)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Roboter als wandelnder Safe mit Selbstverteidigung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *