Chip-Branche erholt sich langsam wieder

Weltweiter Absatz der Halbleiter im August auf Erholungskurs: Vor allem Handys, DVD-Player, Digicams und Videokonsolen tragen zum Jahresplus bei

Die Halbleiter-Industrie befindet sich langsam wieder auf dem Weg der Besserung. Der weltweite Chip-Absatz brachte im August wieder solide Gewinne ein, meldete die Semiconductor Industry Association (SIA). Der Verband wertet die Zahlen als Zeichen dafür, dass sich die Industrie langsam wieder im Aufwärtstrend bewegt.

Den Angaben nach stiegen die weltweiten Chip-Absatzzahlen im August im Vergleich zum Vorjahresmonat um 14 Prozent an. Im Gegensatz zum Vormonat sei ein Anstieg von rund zwei Prozent zu merken, so die SIA. Laut dem Verband lagen die weltweiten Halbleiterumsätze im August bei 11,9 Milliarden Dollar. Vor zwölf Monaten betrug der Absatz dagegen 10,5 Milliarden Dollar und im Juli des Jahres 11,7 Milliarden Dollar.

Der August ist damit der zweite Monat in Folge, der einen Anstieg der Verkäufe im Jahres- und Monatsvergleich zeige. Der SIA nach erholt sich der Halbleitermarkt, wenn auch langsam.

Vor allem sei die Nachfrage für Halbleiter in kabellosen Geräten wie Handys gestiegen, so die SIA. Doch auch die Nachfrage und Preise für PC-Chips wie CPUs und Speicher-DIMMs hätte wieder angezogen. Besonders auf asiatischen Märkten wie Japan boomen derzeit Elektronikprodukte wie DVD-Player, Digitalkameras und Videokonsolen und damit entsprechende Chips.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung rechnet die SIA im Gesamtjahr 2002 mit einem Umsatzplus von rund drei Prozent. Im Jahresvergleich zu 2001 mit 141 Milliarden Dollar, prophezeit der Verband damit 143 Milliarden Einnahmen in diesem Jahr für die Industrie.

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Chip-Branche erholt sich langsam wieder

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *