IBM stellt „schnellste Desktop-Festplatte“ vor

Deskstar 180 GXP setzt "Tagged Command Queuing"-Technologie für schnelle Befehlsverarbeitung ein

IBM (Börse Frankfurt: IBM) hat die angeblich „schnellste Desktop-Festplatte“ mit der Deskstar 180 GXP vorgestellt. Der Massenspeicher ist mit der neuartigen Technologie „tag’n’seek“ ausgestattet. Technisch bekannt unter „tagged command queuing“, erlaubt ein spezielles Verfahren eine um bis zu 20 Prozent schnellere Leistung der neuen Festplatte gegenüber herkömmlichen Modellen.

Die Technologie sollen ab sofort auch in den Modellen mit 30, 40, 60, 80, 120 und 180 GByte Größe ausgeliefert werden. Big Blue hat für den Geschwindigkeitsschub den Cache auf acht MByte vervierfacht. Die neue 180GXP-Platte dreht sich mit 7200 Umdrehungen pro Minute.

Hinter IBMs „tag ’n´ seek“-Technologie steckt ein spezielles Verfahren, dass die HDD-Kommandos des Host-Prozessors besonders steuert. Dadurch werde eine Leistungssteigerung bei Anwendungen erzielt, so IBM. So werde jedes Kommando für den Festplatten-Cache mit einem ID-Tag versehen, die Befehle neu geordnet und dann nach einer speziellen Prioritätenliste ausgeführt. Somit würden die Befehle schneller abgearbeitet, als bei herkömmlichen Laufwerken.

Das Laufwerk ist laut IBM 25,4 Millimeter hoch, besitzt eine durchschnittliche Suchzeit von 8,8 Millisekunden und ist mit einer ATA-6 Schnittstelle ausgestattet.

Kontakt: IBM, Tel.: 01803/313233 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM stellt „schnellste Desktop-Festplatte“ vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *