MP3-Digicam im Scheckkartenformat

Casio poliert Scheckkarten-Digicam Serie Exilim um die Modelle EX-S2 und EX-M2 auf; Beide Modelle sind mit einem zwei Megapixel CCD-Sensor ausgestattet

Casio hat mit der „Exilim EX-S2“ und „EX-M2“ sein Produktportfolio der Scheckkarten-Kameras erweitert. Beide Geräte sollen nun 2,11 Megapixel CCDs enthalten und damit für eine höhere Auflösung als das auf der CeBit vorgestellte Modell „Exilim EX-S1“ bieten. Die kreditkartengroßen Lifestyle-Digicams sind 11,3 und 12,4 Millimeter dünn.

Während sich die 88 Gramm schwere und 88 auf 55 Millimeter große EX-S2 nur durch einen verbesserten Sensor gegenüber dem Vorgängermodell auszeichnet, bietet das Schwestermodell EX-M2 einen integrierten MP3-Player, Movie Player (mit Sound) und Tonaufzeichnungsfunktion. Dafür ist die Digicam auch 1,1 Millimeter dicker geworden und wiegt 90 Gramm. Die EXILIM EX-S2 ist für 399 Euro, die EX-M2 für 449 Euro erhältlich.

Mit der MP3-Funktion soll der Anwender neben dem Aufladen und Abspielen von MP3-Musik auch Kurzfilme während der Aufnahme vertonen können. Weitere Features sind Einzelfotos, Fotos per Selbstauslöser und Einzelfotos mit Tonaufzeichnung. Beide Kameras verfügen jetzt auch über die Bestshot-Funktion, die für perfekte Fotos in unterschiedlichen Lichtsituationen sorgen soll.

Die im „.jpeg“-, „.dcf“- oder „.dpof“-konformen Format abgespeicherten Fotos sollen im internen 14 MByte großen Speicher Platz finden. Laut Casio kann die Pocket-Kamera Bilder in 1600 x 1200, 1280 x 960 sowie 640 x 480 Pixel-Auflösung schießen. Das Gerät sei innerhalb von einer Sekunde betriebsbereit und könne maximal zwei Aufnahmen pro Sekunde schaffen. Der integrierte Selbstauslöser werde nach zehn Sekunden aktiv. Die Bilder können den Angaben zufolge entweder per automatischem Weißabgleich nachbearbeitet werden oder manuell vom Anwender. Die Fotos lassen sich auf dem 354 x 240 Pixel großen Farb-LCD ansehen. Optional kann der Anwender den Speicher mittels SD/MMC-Karten erweitern, so der Hersteller. Die Bildübertragung zum PC soll über eine USB-Docking-Station erfolgen, die gleichzeitig auch als Aufladestation für den Lithium-Ionen-Akku dient.

Bei Bedarf kann ein vierfach digitaler Zoom eingesetzt werden. Das Objektiv besitzt bei einer Lichtstärke von F=3.2 die Fest-Brennweite von f=7,5 mm, analog einer Brennweite von 36 mm bei 35 Millimeter-Kleinbildkameras. Bei ungünstigen Lichtverhältnissen schaltet sich der eingebaute vier Funktionen-Blitz zu. Der Hersteller liefert die Kameras inklusive Lithium Ionen-Akku, Handtrageriemen und USB-Dockingstation mit USB- und Anschlusskabel sowie Software aus. Die MP3-Version EX-M2 soll zusätzlich mit Stereo-Kopfhörer und LCD-Fernbedienung erhalten.

Exilim

Eine Scheckkarte als Digicam: Exilim (Foto: Casio)

Kontakt:

Casio Computer, Tel.: 040/528650 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu MP3-Digicam im Scheckkartenformat

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. September 2002 um 19:27 von Paul Lenz

    Die alten sind gut genug!
    Ich bin ein begeisterter Besitzer der EX-M1 (auch wenn ich die Bezeichnung "Lifestyle-Kamera" total ablehne!). Die Bilder in der Auflösung 1280×960 sind allemale gut genug für Internetseiten o.ä. Ich befürchte, dass die höhere Auflösung der M2 gar nichts bringt, weil das Fixfoto-Objektiv eh nicht mehr Auflösung hergibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *