Apple erklärt Rendezvous zur „Open Source“

Der Quellcode enthält Software, die Unix, Linux und Windows-basierte Systeme und Peripheriegeräte unterstützt

Apple (Börse Frankfurt: APC) hat den Code der neuen Netzwerk-Technologie Rendezvous zur „Open Source“ erklärt. Rendezvous basiert auf Standard-Protokollen der IETF (Internet Engineering Task Force) wie IP, ARP und DNS und verwendet Standard-Netzwerk-Protokolle und „Zero-Configuration“-Technologie, um Geräte in einem beliebigen IP-Netzwerk – gleich ob über Ethernet oder in 802.11-basierten WLANs – automatisch zu erkennen und zu verbinden.

„Indem wir die Entwicklung von offenen Standards unterstützen und heute bereits ‚Open Source‘-Software anbieten, fördert Apple die schnelle Adaption der Rendezvous-Technologie“, so Phil Schiller, Senior Vice President Worldwide Product Marketing von Apple.

Der Quellcode von Rendezvous enthält Software, die Unix, Linux und Windows-basierte Systeme und Peripheriegeräte unterstützt. Rendezvous ist bereits in Mac OS X v10.2 integriert und wird von der neuen Instant Messaging-Software iChat verwendet. Ab sofort können Entwickler Rendezvous als Open Source unter der Apple Public Source License von der Apple Website herunterladen.

Kontakt: Apple, Tel.: 089/996400 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple erklärt Rendezvous zur „Open Source“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *