Das erste 30 Zoll-LCD

NEC-Mitsubishi betritt mit dem NEC LCD3000 Neuland

NEC-Mitsubishi Electronics Display hat mit dem NEC LCD3000 eine Brücke zwischen Flachbildschirmen für den Desktop und Monitoren zur Informationswiedergabe präsentiert. Der Riese soll im kommenden Monat auf den Markt kommen. Typische Einsatzgebiete seien Flughäfen, Bahnhöfe, öffentliche Informationsterminals, Werbe- oder Informationsanzeigen in großen Einkaufszentren, auf Messen, in Konferenzräumen, für Börsen oder in Call Centers.

Das NEC LCD3000 verfügt über ein IPS-TFT-Panel, mit dem die Betrachtungswinkel 170 Grad horizontal und 170 Grad vertikal betragen sollen. Die Reaktionszeit beschränke sich auf 25 Millisekunden, wodurch Videos ohne Schlieren dagestellt werden sollen. Der Bildschirm kommt ohne Phosphor aus und verhindere somit den „Burn-in“-Effekt. Die optimale Auflösung des Displays mit einem Seitenverhältnis von 15:9 beträgt laut Unternehmensangaben 1280 x 768 (W-XGA). Das LCD3000 verfüge über digitale und analoge Schnittstellen, der Frequenzbereich betrage horizontal 31,5 – 75 kHz in analogem Betrieb und 31,5 bis 48,4 kHz im digitalen Betrieb, die vertikale Frequenz reiche von 58 bis 62 Hz. Das Display verfügt über eine Leuchtstärke von 450cd/m2 bei einem Kontrastumfang von bis zu 450:1.

Eine der technischen Neuheiten im LCD3000 ist Kompensationsfunktion „Cablecomp“ für den Ausgleich der Bildqualität bei Kabeln bis zu 100 Metern Länge. Zudem verfügt das videotaugliche Display über Schnittstellen für Composite Video und Component Video, eine S-Video-Schnittstelle sowie 2 x RCA Stereo-Audio-Eingänge und einen M 3,5 Millimeter PC-Audio-Eingang. Für optionalen Lautsprecheranschluss ist auch ein Audio-Ausgang für zwei Mal sieben Watt integriert.

Den Energieverbrauch gibt NEC-Mitsubishi mit 170 Watt an. Das sei um bis zu 30 Prozent geringer als bei Plasma-Displays ähnlicher Größe. Das Gewicht betrage 17,5 Kilogramm, das Gehäuse des Monitors entspreche den aktuellen Standards für VESA-Mounting für großformatige Präsentationsdisplays.

„Wir füllen mit diesem Modell die Lücke im so genannten ‚Public Display Markt‘ zwischen den Desktop-LCDs und Großleinwänden. Mit der Markteinführung des NEC LCD3000 betritt NEC-Mitsubishi ein neues Marktsegment“, erklärte Katsuhiko Koike, Managing Director NEC-Mitsubishi Electronics Display-Europe. Preise nennt der Hersteller auf Anfrage.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Das erste 30 Zoll-LCD

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *