E-Commerce: Frauen sind die schlechteren Zahler

Sie erhalten doppelt so oft eine zweite Mahnung wie Männer

Der E-Commerce-Spezialist Pago E-Transaction Services hat den großen Unterschied zwischen Frauen und Männern ausgemacht: Die Zahlungsmoral von online bestellter Ware. Auf einen männlichen kommen 1,86 weibliche Online-Käufer, die sich mit der Zahlung der bestellten Ware mindestens zwei Mahnungen Zeit lassen. Das geht aus einer Untersuchung von Pago hervor, bei der angeblich insgesamt 15 Millionen Transaktionen verschiedener Online-Shops unter die Lupe genommen wurden. Auswertungszeitraum war das gesamte Jahr 2001.

Pago prüfte nach eigenen Angaben die Daten sowie die Bonität eines Kunden und bewertete so das Risiko eines Zahlungsausfalls. „Die durchschnittliche Schlechtrate in Deutschland ist höher einzuschätzen, denn nicht alle Unternehmen setzen solche Systeme ein, mit denen das Risiko eines Zahlungsausfalls minimiert wird“, erklärt Rüdiger Trautmann, CEO bei Pago. Die Anzahl derer, die eine zweite Mahnung erhalten haben, wird als Schlechtrate bezeichnet.

Das Unternehmen war angeblich selbst vom Ergebnis überrascht: Männer kaufen demnach mit 72,9 Prozent sehr viel häufiger online ein als Frauen (27,1 Prozent). Der weibliche Anteil an der Schlechtrate betrage jedoch 40,6 Prozent. Die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls sei also bei Frauen fast doppelt so hoch wie bei Männern.

Zwischen Ost und West gebe es dagegen nur wenig Unterschiede in Hinblick auf die Zahlungsmoral: Bei Kauf auf Rechnung betrage die Schlechtrate 8,6 in den neuen und 8,5 Prozent in den alten Bundesländern. Bei den Lastschriften sind es 5,1 im Osten und 6,1 Prozent im Westen.

Klar über der durchschnittlichen Schlechtrate von 4,5 Prozent liegen laut Pago die bis 17-Jährigen mit 8,7 Prozent und die 26- bis 27-Jährigen. Auch das Wohnumfeld lasse ganz klar Rückschlüsse auf die Zahlungsmoral zu: Je mehr Haushalte in einem Haus wohnen, desto höher sei auch die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse ist kostenlos über presse@pago.de oder info@pago.de verfügbar (Stichwort: E-Commerce Studie).

Kontakt: Pago E-Transaction Services, Tel.: 0221/32080 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu E-Commerce: Frauen sind die schlechteren Zahler

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. September 2002 um 6:52 von Frank

    In welchen Shops kann man denn per Rechnung bezahlen?
    Das ist doch wohl die absolute Ausnahme.

    *Kopfschüttel*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *