Mobilcom bereitet Insolvenzantrag vor

Firma prüft Schadenersatzklage gegen France Télécom

Die Telefonfirma Mobilcom (Börse Frankfurt: MOB) bereitet einen Insolvenzantrag vor. Nach dem Rückzug des Großaktionärs France Télécom sei es der Geschäftsführung „voraussichtlich nicht möglich, die für den Geschäftsbetrieb notwendige Liquidität weiterhin bereitzustellen“, erklärte das Unternehmen am Freitag in Büdelsdorf. Mobilcom werde deshalb „sehr zeitnah“ über einen möglichen Insolvenzantrag befinden. Vorab seien jedoch „abschließend klärende Gespräche mit der France Télécom zu führen“.

Gleichzeitig kündigte Mobilcom an, wegen der Aufkündigung der Beziehungen durch France Télécom „zur Wahrung der Unternehmensinteressen Klage auf Schadensersatz einzureichen“. France Télécom hatte am Donnerstag seine Unterstützung für das schleswig-holsteinische Unternehmen aufgekündigt, bei dem rund 5000 Menschen beschäftigt sind. „Es ist davon auszugehen, dass wir zügig Insolvenzantrag stellen“, präzisierte ein Sprecher des Unternehmens eine schriftliche Erklärung von Mobilcom. „Es gibt aber noch ein paar Sachen zu klären. So müssen wir von France Télécom wissen, ob wir mit sieben Milliarden Schulden oder null Schulden starten.“

Kontakt: Mobilcom, Tel.: 04331/6900 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mobilcom bereitet Insolvenzantrag vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *