Neuer Markt: Rating könnte im Dezember beginnen

Bericht: Frage der Finanzierung ist weiter offen

Schon ab Dezember 2002 könnte die Deutsche Börse ihr neues Rating-System am neuen Markt in Frankfurt einführen. Das bestätigte das Hamburger Unternehmen SES Research gegenüber der „Wirtschaftswoche“.

Alle Vorarbeiten seien abgeschlossen und die 267 Unternehmen in fünf Risikoklassen eingeteilt. Die Deutsche Börse diskutiere noch, ob sie die Kosten für das neue Verfahren von 3600 Euro pro Unternehmen und Jahr für die kommenden zwölf Monate selbst trage. Damit würde die Einführung vermutlich deutlich beschleunigt. Außerdem wird die Einführung neuer Aktienindizes für die Kursverläufe erwogen, „wenn sich das Rating durchsetzt“, so Börsensprecherin Candice Adam.

Mit dem Rating will die Börse vor allem institutionelle Anleger zurückgewinnen, die den Neuen Markt wegen seiner zum Teil unkalkulierbaren Risiken meiden. Grundlage für das neue Rating sollten die Jahresabschlüsse und die Quartalsberichte der jeweils letzten zwölf Quartale bilden, die nach einem Dutzend Kriterien ausgewertet werden sollten.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neuer Markt: Rating könnte im Dezember beginnen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *