Legend: Geburt einer Legende

Peking - die Legend Group ist eines der wenigen PC-Unternehmen, die heute noch Profite und Zuwachs bei den Marktanteilen verzeichnen können.

Die Aufstellung der Kooperationspartner bei verschiedenen Projekten – Microsoft, Intel, Texas Instruments, AOL – liest sich wie die Liste der führenden Hightech-Unternehmen.

Ein wichtiges Merkmal jedoch unterscheidet das Unternehmen von der Masse der IT-Unternehmen: Es hat seinen Sitz in China, einem der heißesten Technologie-Märkte.

Die Legend Group, die früher nur als Großhandelsvertrieb für amerikanische und europäische Marken tätig war, hat sich selbst in eines der weltweit am schnellsten wachsenden Technologie-Konglomerate verwandelt, das praktisch alles im Angebot hat: von Desktops und Servern über Mobiltelefone, Franchise-Systeme bis hin zum IT-Service. Viele Unternehmen in China, an denen die Gruppe beteiligt ist, werden bis zum Jahr 2006 und darüber hinaus voraussichtlich ein zweistelliges Wachstum verzeichnen können.

Der schnelle Aufstieg von Legend steht in krassem Gegensatz zu der stagnierenden Situation der PC-Hersteller in den USA, die in den vergangenen Monaten berichteten, dass die weltweiten Auslieferungen im zweiten Quartal dieses Jahres um fast 1 Prozent zurückgegangen sind. Obwohl niemand darin eine unmittelbare Bedrohung für Dell Computer sieht, beobachten die Konkurrenten die Tätigkeit von Legend mit einer Mischung aus Neid und Nervosität.

Die Zahlen zeigen, warum: Die Verkäufe von Legend stiegen im Jahr 2001 um 24,2 Prozent, so Charles Smulders, Analyst bei Gartner, und das Unternehmen tätigte einen Umsatz in Höhe von 2,7 Milliarden $ (20,9 Milliarden HK$), d.h. einen Gewinn von 134 Millionen $ (1,045 Milliarden HK$) für das Geschäftsjahr zum Ende März 2002. Nur Sony hatte mit 25,2 Prozent ein größeres Wachstum zu verzeichnen, so Smulders, während Dell um 18 Prozent zulegte „und alle anderen für 2001 negative Ergebnisse“ vorzuweisen hatten.

„Ich glaube, dass der Erfolg von Legend in der Anpassung der Produkte an die Bedürfnisse des Marktes liegt“, sagte Dennis Lam, Finanzanalyst bei Kim Eng Securities, Hongkong. Man profitiert, so Lam, von „der Anzahl an Einzelhandelsläden und dem umfangreichen Vertriebsnetzwerk, einem großen Markennamen, dem Ruf für guten Kundenservice und einem dominanten Marktanteil, insbesondere bei den Endverbrauchern in China.“

In gewisser Weise wird Legend jedoch weit größeren Herausforderungen gegenüberstehen, wenn sich der Erfolg im Inland auf hohem Niveau stabilisiert. Wie Dell und Hewlett-Packard in den vergangenen Jahren zu spüren bekamen, muss sich Legend für den weiteren Aufschwung wahrscheinlich über seine Grenzen hinaus orientieren, und Branchenkenner fragen sich, ob das Unternehmen den Sprung vom lokalen Marktführer zu einem Akteur auf weltweiter Ebene schafft.

Und der Einstieg in den internationalen Markt wird nicht einfach sein. Das Wachstum des Unternehmens wurde hauptsächlich durch zwei Faktoren bedingt: die explosive Nachfrage nach Technologie in China – eine historische Besonderheit, die sich sicherlich nicht so bald wiederholen wird – und die beneidenswerte Tatsache, dass das Unternehmen der lokale Liebling ist.

„Sie sind im Preiskampf sicherlich aggressiv, aber sie sind auf einem privaten Markt tätig“, so Smulders. „Zu Hause haben sie die Marktführerschaft, aber diese erstreckt sich nicht unbedingt auf andere Märkte.“

Themenseiten: IT-Business, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Legend: Geburt einer Legende

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *