Studie: Server-Markt schrumpft weiter

Umsatz ging besonders in den USA und im asiatisch-pazifischen Raum um elf Prozent zurück

Nicht nur in Europa liegt das Server-Geschäft brach, sondern weltweit. Laut dem US-Marktforscher IDC ging das Umsatzvolumen des Server-Markts im zweiten Quartal 2002 weiter zurück.

Rund 17 Prozent schrumpfte der Umsatz weltweit von 12,6 Milliarden Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 10,5 Milliarden Dollar zusammen. Erst im Juni berichtete der US-Marktforscher von einem Umsatzrückgang im ersten Quartal 2002 in Europa im Jahresvergleich um 22,5 Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar.

Besonders heftig bekamen den Auftragsrückgang die Regionen USA und der asiatisch-pazifische Raum mit elf Prozent zu spüren. Sieben Prozent weniger Umsatz verzeichnen aber auch Europa und Japan.

Durch die HP Compaq-Fusion liegt der PC-Hersteller erstmals gleichauf mit IBM (Börse Frankfurt: IBM). Beide Unternehmen erreichen somit 28,7 Prozent Marktanteil nach Umsatz im Server-Geschäft.

Trotz schwacher Marktsituation konnten Sun Microsystems (Börse Frankfurt: SSY), der Direktvermarkter Dell (Börse Frankfurt: DLC) und Big Blue ihren Umsatz gegenüber dem ersten Quartal steigern.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Studie: Server-Markt schrumpft weiter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *