Download von SP1 für Windows XP wieder möglich

Nicht nur Premium Support-Kunden können schon vor dem offiziellen Starttermin am 10. September die 131 MByte große Datei herunterladen

Kunden mit einem Premium-Support-Vertrag sollen schon jetzt vor dem offiziellen Starttermin das erste Service Pack für Microsofts (Börse Frankfurt: MSF) aktuelles Betriebssystem Windows XP in englischer und deutscher Fassung herunterladen können. Laut diversen Userangaben sollen sich die Dateien auch ohne Eingabe von Benutzername und Passwort auf das System speichern lassen. Dabei kommt es jedoch immer wieder zu Aussetzern und Wartezeiten, da viele User die Server stürmen.

Bereits sechs Tage vor dem offiziellen Starttermin waren die Dateien auf den Microsoft-Servern aufgetaucht. Für kurze Zeit stand am vergangenen Mittwoch das 131 MByte große Update zum Download bereit. User stürmten die Server – schließlich nahm der Redmonder Hersteller die beiden Dateien vom Netz. Kurze Zeit später hieß es: „Authentication required“ (Username und Passwort-geschützt). Es ist daher davon auszugehen, dass die Dateien vorerst nur für den internen Gebrauch freigegeben werden sollten. Microsoft-Sprecher waren auf Anfrage von ZDNet für eine Stellungnahme nicht sofort erreichbar.

Das Microsoft-Bundle an Bugfixes und Features soll den Raubkopierern des aktuellen Betriebssystems ein Riegel vorschieben. In einer offiziellen Stellungnahme schreibt Microsoft, dass man sicherstellen wolle, dass „ordentliche Kunden“ in den Genuss sämtlicher Vorteile eines registrierten Produktes kommen. Zudem wolle der Software-Hersteller verhindern, dass sich Raubkopierer diese Leistungen erschleichen.

Demnach soll das Service Pack für XP die Installation verweigern, wenn das System mit falschen Produkt-Keys eingerichtet worden sei. Bei Techniken, die versuchen würden die Zwangsaktivierung des Betriebssystems zu umgehen, würde sich das Update zwar installieren lassen. Nach dem Neustart werde jedoch nach der Aktivierung verlangt. Ein Katz-Maus-Spiel: Schon vor dem offiziellen Start des SP1 kursieren im Web doch auch schon Anleitungen, um auch dieses Verfahren zu umgehen.

Die im Servicepack integrierte Online Update-Funktion soll künftig gute Anwender von den Raubkopierern unterscheiden können, indem eine Liste gültiger Keys überprüft werde, hieß es weiter.

Zudem hat Microsoft angedeutet, nach der Installation des SP1 bei Internet-Aktivierung auch den Produktschlüssel des Systems mit abzufragen. So könne man den Kunden und sich selbst vor Produktschlüssel-Angriffen schützen, hieß es in einer Begründung.

Den Anwendern soll es durch das Service-Pack ermöglicht werden, Web-Browser, Streaming-Player, E-Mail Programm, Instant Messenger sowie Java auch von Dritt-Herstellern zu verwenden und die Microsoft-Produkte auszuschließen.

Das ZDNet Windows XP Resource Center bietet News, Tests, Tipps, Tricks, Screenshots und einiges mehr.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Download von SP1 für Windows XP wieder möglich

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. September 2002 um 17:32 von W. Riffelmacher

    Setup-Fehler
    Das SP1 lässt sich zwar runterladen, aber die Installation bricht mit einer nichtssagenden Setup-Fehler Fehlermeldung ab. We´nn der dekomprimierte Ordner (versteckt) erhalten bleibt, wird der Zugriff verweigert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *