Nokia stellt Nachfolger des Digicam-Handys 7650 vor

3650 kann neben MMS und Fotos schießen auch Videos streamen ; Außerdem neu: GPRS-Gerät 3510i mit MMS-Funktion und Farbdisplay

Der finnische Handy-Hersteller Nokia (Börse Frankfurt: NOA3) hat auf dem Nokia Totally Board Event in Marseille mit dem „3650“ und dem „3510i“ zwei neue Mobiltelefone vorgestellt. Während sich das GPRS-Handy 3510i durch ein hochauflösendes Farbdisplay, MMS (Multimedia Messaging Service)-Fähigkeit, Java-Technik sowie Polyphone (mehrstimmige) Klingeltöne und austauschbare Cover auszeichnet, steckt hinter dem 3650 ein neues Digicam-Handy.

Das im ersten Quartal 2003 erhältliche Telefon soll mit einer integrierten Digitalkamera für Video- und Fotoaufnahmen, MMS-Fähigkeit und Triband-Funktionalität glänzen und rund 350 Euro kosten, sagte Nokia im Gespräch mit ZDNet. So könne sich das Handy in die GSM-Netze mit 900, 1800 und 1900 MHz einloggen.

Die integrierte Digitalkamera schafft Aufnahmen in VGA-Auflösung (640 x 480 Pixel), und stellt die Fotos auf dem Farbdisplay mit 176 x 208 Bildpunkten in maximal 4096 Farben dar. Weitere Features des Symbian-OS basierten Telefons sind eine kreisförmige Tastatur mit einer Fünf-Wege-Navigation. Das Nokia 3650 soll zudem eine Kamera für Videoaufnahmen und den angepassten Streaming-Player Realone von Real Networks (Börse Frankfurt: RNW) ausgestattet sein. Mit dem Programm im Handy könne der Anwender Video-Clips herunterladen und abspielen oder online anschauen, so der Finne.

Fotos mit Text- und Audioinhalten sowie Video-Clips könne das 3650 empfangen und an kompatible MMS-fähige Geräte oder eine E-Mail-Adresse verschicken. Auch ein XHTML-Browser für einen mobilen Web-Zugang soll im Handy enthalten sein.

Das Nokia 3650 basiert auf der Series 60-Benutzeroberfläche und soll unter anderem den Download von Spielen, Klingeltönen und Hintergrundbildern ermöglichen. Als Schnittstellen hat der Finne in das 130 Gramm schwere Gerät Infrarot und Bluetooth integriert. Der vier MByte große interne Anwendungsspeicher soll über einen MMC-Slot noch erweitert werden können.

Mit dem 850 mAh Li-Ion-Akku soll das 3650 eine Sprechzeit von bis zu vier Stunden und eine Standby-Zeit von bis zu acht Tagen erreichen. Die Ladezeit schrumpfte der Finne auf etwa eine Stunde zusammen. Auswechselbare Xpress-on Cover ermöglichen laut Nokia eine individuelle Anpassung.

Das im vierten Quartal verfügbare Nokia 3510i Mobiltelefon soll für 300 Euro ohne Netzbetreiber-Vertrag den Benutzer wechseln. Das 106 Gramm schwere Dualband-Gerät ist mit GPRS, WAP 1.2.1 und einem 96 mal 65 Pixel großem Farbdisplay mit 4096 Farben ausgestattet.

Nokia beziffert die Standby-Zeit auf 13 Tage und die Dauersprechzeit auf 4,5 Stunden. Weitere nette Features sind laut den Angaben die Zeitanzeige als Bildschirmschoner, integrierter Vibrationsalarm, Kalender mit Erinnerungsfunktion, Gesprächs- und Geburtstagsnotizen, vorinstallierte Java-basierte Spiele, Voice-Dailing sowie zeitlich bestimmbare Profile. Das Telefonbuch des Geräts soll 500 Namen aufnehmen können. Nokia will das 3510i in den Farben beige, weiss, grün-rot, blau-weiss und blau-blau auf den Markt bringen.

3650
Der Nachfolger des Nokia 7650: Das 3650 ist ein Triband GPRS-Handy mit Digicam (Foto: Nokia)

Kontakt: Nokia, Tel.: 01805/234242 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia stellt Nachfolger des Digicam-Handys 7650 vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *