Studie: 44 Prozent der Deutschen surfen im Netz

In den vergangenen fünf Jahren soll der weibliche Onliner-Anteil um das Siebenfache auf 12,1 Millionen User gewachsen sein

Die Zahl der Internet-Anwender steigt trotz Wirtschaftsflaute auch in Deutschland immer weiter an. Laut der Online-Studie 2001, die das Wiesbadener Institut für Markt und Sozialforschung Enigma für die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF durchführte, tummeln sich derzeit 28,3 Millionen Deutsche im Internet. Umgerechnet entspricht das etwa 44 Prozent der gesamten Bevölkerung ab 14 Jahren in Deutschland.

Mit einer Zahl von 12,1 Millionen sind rund 42,8 Prozent Frauen im Netz. Damit sei in den vergangenen fünf Jahren der weibliche Onliner-Anteil um das Siebenfache gewachsen, hieß es in der Untersuchung. Lag der weibliche User-Anteil 1997 bei nur 26 Prozent, wuchs das Kuchenstück rasant im vergangenen Jahr auf 40 Prozent an. Derzeit schätzt man, dass knapp 43 Prozent des vermeintlich „schwachen Geschlechts“ online sind.

Hochrechnungen der insgesamt 2300 befragten Personen nach werden im Jahr 2005 rund 55 Prozent der Deutschen im Web rumsurfen. Fast vollständig online mit 80,3 Prozent ist die Altersgruppe zwischen 20 und 29 Jahren. Doch auch die jüngeren Onliner zwischen 14 und 19 Jahren seien mit 76,9 Prozent relativ häufig im Netz. Schwach vertreten mit 7,8 Prozent sind dagegen laut der Studie Anwender ab 60 Jahren mit 7,8 Prozent.

Durchschnittlich haben die Onliner angeblich bereits drei Jahre Erfahrung mit dem Web, wobei Männer hier die Nase vorne hätten. War 1997 der Zugang ins World Wide Web hauptsächlich auf den Arbeitsplatz genutzt, so dominiert heute der Account zu Hause. Demnach nutzen 50 Prozent das Internet nur vom Sessel zuhause aus und 34 Prozent daheim und in der Arbeit.

Nach wie vor hat das Netz den Ruf des „Kommunikations- und Informationsmediums“. E-Mails, aktuellen Informationen sowie von Ratgeber- und Serviceangebote stehen auf der Wunschliste ganz oben, während Entertainment-Offerten trotz Breitband-Zeitalter eher auf den unteren Rängen zu finden ist. Trotz der rasanten Zuwachsraten vom Web ist die Nutzung von Kino, Radio und Fernsehen ebenfalls gewachsen. Die Studie bietet ARD und ZDF als 313 KByte große „.pdf“-Datei zum Download an.

Entwicklung der Onlinenutzung in Deutschland

Jahr Anzahl in Millionen Anteil in Prozent Differenz zum Vorjahr in Prozent

1997

4,1

6,5



1998

6,6

10,4

61

1999

11,2

17,7

68

2000

18,3

28,6

64

2001

24,8

38,8

36

2002

28,3

44,1

14

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Studie: 44 Prozent der Deutschen surfen im Netz

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. November 2003 um 15:50 von Faustin Tientcheu

    Entwicklund der Online-Nutzung von 1997 bis 2003 in Deutschland
    wie sieht das mit Statistik (Jungen,Eltern,Familien,Kinder,Studenten,Berufler) von 1997 bis 2003 aus ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *