Palm gibt m130-Kunden für den PDA Geld zurück

US-Anwender können ihr Geld im Austausch mit dem Gerät wieder haben oder bekommen als Trostpflaster das Spiel "Sim City"

Der PDA-Hersteller Palm (Börse Frankfurt: PLV) will sich seine Kunden nicht vergraulen und hat den Käufern des Modells m130 in den USA im Austausch für den Handheld ihr Geld zurück angeboten. Kunden, die den PDA behalten wollen, will Palm eine Vollversion des PDA-Spiels „Sim City“ schenken. Auch hierzulande wolle man den Fehler durch ein attraktives Angebot für deutsche m130-Nutzer wieder gut machen, hieß es.

Der Handheld-Produzent hatte zugegeben, dass sein seit März erhältlicher Handheld „m130“ nicht die versprochenen 65.000 Farbnuancen darstellen kann. So würden die einzelnen Pixel nämlich nur 4096 unterschiedliche Farben wiedergeben können, obwohl der Hersteller des Handhelds ursprünglich von vollen 16 Bit gesprochen hatte. Über „Dithering“ soll das Gerät laut der Firmensprecherin Marlene Somsak jedoch auf rund 58.000 „Farbkombinationen“ kommen.

Noch vor einiger Zeit stellte sich der Konzern stur und wollte Käufern keinen Umtausch anbieten. Wie sich die neue Situation jetzt auf die eingereichte Sammelklage gegen Palm auswirkt, steht noch offen.

Kontakt: Palm Kundenservice, Tel.: 069/95086289 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Palm gibt m130-Kunden für den PDA Geld zurück

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. Februar 2003 um 20:07 von Jörg Plümacher

    Geld zurück m130??
    Palm versprach auf der Webseite, das Geld für m130 Geräte zu erstatten.<br />
    Leider wartet man vergebens auf eine Id seitens Palm. Diese benötigt man, um das Gerät an Palm zurückzusenden.<br />
    Man scheint die Sache im Sande verlaufen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *