Philips und Intel entwickeln Technologie für Multimedia-Geräte

Die Philips Plattform Pronto++ Software & Systems und Intels PXA250-Prozessor sollen kleineren Herstellern bei der Produktentwicklung von neuen mobilen Geräten Zeit sparen

Der Chiphersteller Intel (Börse Frankfurt: INL) und Royal Philips Electronics wollen nach eigenen Angaben bei der Entwicklung der digitalen Multimedia-Plattform Pronto++ Software & Systems zusammenarbeiten. Die Umgebung ermögliche Philips sowie Herstellern von Originalsystemen (OEMs) die Entwicklung einer neuen Generation von interaktiven, digitalen Audio- und Video-Geräten. Die antreibende CPU soll mit dem PXA250-Prozessor aus dem Hause Intel kommen.

Die Plattform soll auch kleineren Herstellern es ermöglichen, neue Produkte 30 bis 50 Prozent schneller auf den Markt zu bringen, und die Einführungszeit von derzeit neun bis zwölf Monate auf sechs bis neun Monate zu verkürzen. Die Zeitersparnis sei möglich, weil sich teilweise Design-Elemente in verschiedenen Geräten wieder verwenden ließen, so Philips und Intel.

Die Pronto++-Plattform besteht laut den Angaben aus Referenz-Hardware, einem Treiber-Satz und Multimedia-Services, die einfache Handhabung und Benutzerfreundlichkeit gewährleisten. Die PXA250-CPU ist Intel nach Bestandteil der eigenen Personal Client Architecture und basiert auf der Xscale-Technologie. Diese Technik soll sich besonders durch hohe Leistung und geringen Stromverbrauch auszeichnen.

„Die Multimedia-Plattform ist eine Komplett-Lösung auf Basis der Intel Xscale-Technologie. Damit liefern wir OEMs die wichtigsten Komponenten und Tools, um innerhalb kurzer Zeit eine neue Generation von Multimedia-Geräten zu entwickeln“, proklamiert der Intels General Manager für die Extended Computing Division, Peter Green. „Künftig wird man in einem einzigen Gerät digitale Inhalte wie Musik, Fotos, Videos, Spiele oder neue Infotainment-Dienste nutzen können. Damit sind digitale Anwendungen nicht mehr nur auf den PC beschränkt, sondern können jederzeit und überall genutzt werden.“

Die Pronto++ Software & Systems-Plattform soll auf dem Intel Developer Forum in San Jose vom 9. bis 11. September vorgestellt werden. Philips will das erste Gerät, das auf der Plattform basiert, auf der CEDIA präsentieren.

Kontakt: Intel, Tel.: 089/991430 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Philips und Intel entwickeln Technologie für Multimedia-Geräte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *