Gefährliches Sicherheitsloch in allen Windows-Versionen

Angreifer sollen durch speziell präparierte HTML-Seiten in der Lage sein, sämtliche digitalen Zertifikate des PCs zu fälschen oder löschen. Microsoft stellt für alle betroffenen Windows-Versionen Patches zum Download bereit.

Microsoft hat seine Kunden in einem neuen Security Bulletin vor einem gefährlichen Sicherheitsproblem in allen gängigen Windows-Versionen gewarnt. Der Fehler könnte es Angreifern erlauben, digitale Zertifikate zu fälschen oder löschen. Der PC verwendet diese, um sich mit Netzwerk-Diensten zu verbinden.

Durch eine mit einem speziellen ActiveX-Applet präparierten Hypertext Markup Language (HTML)-Seite, könnte der Hacker sich Zugang zum System des Opfers verschaffen. Um sich dem Angreifer auszusetzen, müsse der User nur auf eine dieser präparierten Seiten surfen oder eine HTML E-Mail öffnen.

Durch das Sicherheitsloch sei der Angreifer dann in der Lage, via dem ActiveX-Steuerelement Zertifikate auf dem System des Users zu löschen, warnte Microsoft.

Die Zertifikate des Betriebssystem warden beispielsweise dazu benutzt, E-Mails zu verschlüsseln, für das ein verschlüsseltes Datensystem in bestimmten Windows-Versionen oder für die Kommunikation via Secure Sockets Layer bei sicheren Internet-Seiten. Durch das Sicherheitsloch soll es dem Angreifer jedoch nicht möglich sein, Daten auf dem PC zu stehlen oder zu verwüsten.

Microsoft rät allen Anwendern von Windows 98, 98 Second Edition, Millennium, NT 4.0, 2000 und XP sofort ihr System mit einem neuen Sicherheitspatch zu aktualisieren. Der Hersteller stellt die entsprechenden Patches zum kostenlosen Download bereit:

Download des Sicherheitspatches für

Themenseiten: IT-Business, Technologien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gefährliches Sicherheitsloch in allen Windows-Versionen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *