Corel verbannt Office von HP-Rechnern

Hewlett-Packard will künftig Word Perfect anstatt der abgespeckten Office-Suite Works auf der Consumer-Linie Pavilion vorinstallieren

Ein tiefer Schlag für Microsoft (Börse Frankfurt: MSF). Nach Dell (Börse Frankfurt: DLC) verbannt nun auch PC- und Druckerhersteller Hewlett-Packard (Börse Frankfurt: HWP) Microsofts abgespeckte Office-Suite Works von seiner Consumer-Linie Pavilion.

Der Hersteller will demnach in Zukunft mit „Word Perfect“ die Büro-Software des kanadischen Software-Herstellers Corel mit seinen Rechnern ausliefern. Ein umso derber Verlust für Microsoft, da HP-Compaq als derzeit größter PC-Hersteller der Welt mehr als 50 Prozent des US-Geschäfts beherrscht.

Microsoft machte im vergangenen Jahr mit den Office-Produkten einen Umsatz von 9,6 Milliarden Dollar. Damit trugen die Programme 34 Prozent zum Gesamtumsatz von 28 Milliarden Dollar bei.

„Wir befinden und derzeit noch in Verhandlungen mit HP über eine Ausweitung des Word Perfect-Deals auf die Presario-Line von Compaq“, konstatierte Corels Executive Vice President, Steve Houck. Der Preis ist laut Houck für HP das Hauptkriterium für einen Wechsel gewesen.

„Mit über 300 Millionen Anwender weltweit haben Microsoft Office ausgewählt, weil sie produktiver sein müssen und die Organisationen ein verlässliches Set an Tools benötigen, um ihr Geschäft führen zu können“, sagte ein Microsoft-Sprecher im Bezug auf die HP-Meldung.

Kontakt: Hewlett-Packard, Tel.: 07031/140 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Corel verbannt Office von HP-Rechnern

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. August 2002 um 14:33 von Juergen Schlenker

    Ich begrüße jede Alternative zu MS
    Ich bin zwar Nutzer von MS-Office und schätze diese Suite, aber MS ist fast alleine auf dem Markt als Quasi-Monopolist und da begrüße ich jede Öffnung für andere Anbieter sei es nun Corel mit WordPerfect (früher mal die beste Textverarbeitung) Sun mit StarOffice oder die Freeware OpenOffice.<br />
    Besonders angesichts der neuen Lizenzierungsbestimmungen.

  • Am 29. August 2002 um 8:51 von Navid Zamani

    Hahaha…
    Zitat eines ein M$-Sprechers:<br />
    > "Mit über 300 Millionen Anwender weltweit haben Microsoft Office ausgewählt, weil sie produktiver sein müssen und die Organisationen ein verlässliches Set an Tools benötigen, um ihr Geschäft führen zu können"<br />
    <br />
    Sorry M$, aber es gibt nur zwei gründe warum jemand M$-Office wählt: Durch unwissenheit oder weil er keine wahl hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *