Neue Speichertechnik bannt 50 Terabit auf einen Quadratzoll

Notebook-HDD mit "Heat Assisted Magnetic Recording"-Technologie könnte gesamten Inhalt der Bibliothek vom US-Congress speichern

Der Festplattenhersteller Seagate hat mit „Heat Assisted Magnetic Recording“ (HAMR) eine Technologie vorgestellt, die Daten mit Hilfe von thermischen Lasern magnetisch auf Medien mit hoher Datenstabilität speichern kann. Mit HAMR gelingt es laut Seagate, mehr Bits pro Quadratzoll auf Festplatten unterzubringen und so die bisher angenommene Grenze der magnetischen Aufzeichnung zu überschreiten.

Seagate plant HAMR in Kombination mit selbst strukturierenden magnetischen Anordnungen von Eisen-Platin-Partikeln (so genannten superparamagnetischen Schranken) einzusetzen. Durch den Einsatz dieser Technik soll es möglich sein eine Speicherdichte von 50 Terabits pro Quadratzoll zu erzielen.

Umgerechnet könnte mit dieser Technologie ein Mensch den gesamten gedruckten Inhalt der berühmten Bibliothek des US-Congress auf einer einzigen Festplatte seines Notebooks speichern.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neue Speichertechnik bannt 50 Terabit auf einen Quadratzoll

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *