Notebooks boomen in Europa

Absatz von tragbaren PCs ist im vergangenen Halbjahr um elf Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen

Während die Absatzzahlen von Desktop-Rechnern eher deprimieren, sind die portablen Brüder in Europa auf der Überholspur. Der Trend heißt Notebook. Das bescheinigen auch die Londoner Analysten des Marktforschungsunternehmens Context.

Laut ihrer neusten Hochrechnung stieg der Absatz von Laptops in Europa im ersten Halbjahr des Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um elf Prozent. Im gleichen Zeitraum seien die Verkäufe von normalen Desktop-PCs um 16 Prozent rückläufig.

Die Marktforscher begründen den Ansturm auf die portablen und kompakten Geräte mit leistungsfähigen und gut ausgestatteten Modellen, die preislich attraktiv sind. Der tragbare Desktop-Ersatz sei inzwischen auch für Verbraucher attraktiv, die sich bislang aus Kostengründen nur für Tischrechner interessiert hätten.

Auch die neueste Studie des US-Marktforschers Gartner Dataquest belegt den Drang zu Laptops. Den Angaben zufolge hat der weltweite Notebook-Markt im zweiten Quartal 2002 trotz Schwäche im PC-Segment generell im Jahresvergleich um 6,1 Prozent zugelegt.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Notebooks boomen in Europa

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *