Intel stellt Pentium 4 mit 2,8 GHz vor

Bisheriges Topmodell mit 2,53 GHz fällt im Preis um 62 Prozent von 637 auf 234 Dollar

Nur fünf Tage nach der überraschenden Vorstellung des Athlon XP/2600+ mit 2,13 GHz kontert Intel (Börse Frankfurt: INL) mit einem Pentium 4 mit 2,8 GHz. Anders als bei AMD (Börse Frankfurt: AMD) handelt es sich bei Intel allerdings um eine seit Monaten bekannte Produkteinführung. Seit der Vorstellung des Pentium 4 im Oktober 2000 betont Intel immer wieder, wie skalierbar die P4-Technolgie ist. Daran besteht unter Fachleuten auch keinerlei Zweifel. Lediglich die Performance des Chips ließ in der Vergangenheit so manche Wünsche offen. Mit dem 2,8 GHz-Prozessor beträgt der Vorsprung vor der schnellsten AMD-CPU immerhin knapp 700 MHz.
Die höherer Takt der Intel-CPU ist weniger erstaunlich als die aktuell bekannt gewordenen Preissenkungen für die Intel-Prozessoren. Zwar kostet der P4 mit 2,8 GHz den Premium-Preis von 508 Dollar. Doch der bisher schnellste Pentium 4 mit 2,53 GHz kostet statt 637 nur noch 243 Dollar. Mit einem Preisnachlass von fast 62 Prozent ist dies eine der größten Preissenkungen, die Intel jemals durchgeführt hat. Offensichtlich macht sich die Investition in die neuen 300 Millimeter-FABs langsam bezahlt.

Insgesamt präsentiert Intel vier neue P4-Modelle. Das Spitzenmodell ist mit bei einem FSB von 533 MHz mit 2,8 GHz getaktet. Mit gleichem FSB ist der 2,66 GHz P4 ausgestattet. Die Modelle mit 2,6 respektive 2,5 GHz basieren hingegen noch auf dem FSB400. Damit können diese Prozessoren auch in älteren Boards eingesetzt werden, die noch nicht über einen FSB von 533 MHz verfügen.

Der Benchmark-Test zeigt klar, welches Leistungspotential in dem Chip steckt. Die neue Variante mit 2,8 GHz kann bei vielen Benchmarks klar am derzeit schnellsten Athlon vorbeiziehen. Allerdings gibt es immer noch einige Applikationen bei denen der Athlon XP/2600+ deutlich schneller ist als der neue Intel-Chip. Dies ist auf einige architektonische Nachteile des Intel-Chips wie auf fehlende P4-Unterstützung älterer Software zurück zu führen. In den meisten Fällen existiert jedoch eine Programm-Alternative, die für den P4 optimiert ist, sodass dies kein gravierender Nachteil für den P4 bedeutet.
Einen ausführlichen Test der neuen CPU lesen Sie im TechExpert-Channel von ZDNet.

Kontakt: Intel, Tel.: 089/991430 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel stellt Pentium 4 mit 2,8 GHz vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *