Liberty Media will Kabelbetreiber Callahan NRW kaufen

US-Konzern ist an 55 Prozent im Wert von drei Milliarden Euro am insolventen Anbieter interessiert

Die US-Mediengruppe Liberty Media verhandelt über eine Mehrheitsübernahme des insolventen Kabelanbieters Callahan NRW. Liberty wolle 55 Prozent an Callahan kaufen, hieß es aus Verhandlungskreisen. Die Gespräche seien bereits weit fortgeschritten.

Als Wert des Anteils wurden dabei drei Milliarden Euro angegeben. Callahan NRW ist die Dachgesellschaft der Regional-Kabelanbieter Ish in Nordrhein-Westfalen und Kabel BW in Baden-Württemberg. Callahan NRW gehört derzeit zu 55 Prozent der US-Gruppe Callahan Associates und zu 45 Prozent der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE).

Die Telekom hatte dabei Callahan erst vor zwei Jahren den 55-Prozent-Anteil verkauft. Callahan NRW hatte im Juli Insolvenz beantragt. Liberty Media taucht immer wieder unter den Interessenten für Kabelanbieter in Deutschland auf.

Das US-Unternehmen wollte ursprünglich die sechs regionalen Kabelgesellschaften der Deutschen Telekom übernehmen. Dies war aber im Februar am Einspruch des Bundeskartellamtes gescheitert. Die Telekom musste den Verkauf daraufhin neu ausschreiben. Inzwischen soll Liberty aber erneut unter den Bietern für die Netze sein.

ZDNet bietet einen News-Report zur Übernahme des Fernsehkabels für zehn Millionen deutschen Haushalte durch den amerikanischen Medienkonzern Liberty.

Kontakt:
Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Liberty Media will Kabelbetreiber Callahan NRW kaufen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *