Sun kündigt 64-Bit Workstation Sun Blade 150 an

Einstiegs Unix-Desktop soll 76 mehr Performance bringen als das Vorgängermodell

Sun Microsystems (Börse Frankfurt: SSY) hat mit dem „Sun Blade 150“ ein nach eigenen Angaben um 76 Prozent leistungsfähigeres 64-Bit Unix Desktop-System als das Vorgängermodell vorgestellt. Das System wird je nach Ausstattung von einem 64-Bit Ultra SPARC III-Prozessor mit 550 oder 650 MHz angetrieben. In der Basiskonfiguration für 1950 Euro erhält der Kunde einen 550 MHz getakteten Chip, 512 KB on-Chip L2 Cache, 128 MByte SDRAM, PGX64 onboard 2D Graphics sowie 40 GByte Festplatten und das Betriebssystem Solaris 8.

Weitere Features sind vier USB-Anschlüsse sowie zwei IEEE 1394 (Firewire)-Ports. Ein integriertes Smart Card-Lesegeraet biete zudem erweiterte Sicherheit beim Log-in und Systemzugang.

Das System Sun Blade 150 soll speziell auf Stabilitäts- und Skalierungsanforderungen geschäftskritischer Anwendungen zugeschnitten sein. Der Rechner sei die die ideale Plattform für Kunden aus dem Bereich Technical Computing, von Electronic Design Automation (EDA) über Mechanical Computer-aided Design/Engineering (MCAD/MCAE) bis zu Forschung und GIS.

In Verbindung mit der Sun XVR-500 Grafikkarte liefere das System 3D-Bildqualität. Darüber hinaus sei die UltraSPARC/Solaris-Plattform in der Lage, bis zu vier GByte Systemspeicher zu adressieren. Ferner könnten 32- und 64-Bit Anwendungen ohne Leistungseinbussen der 64-Bit Anwendungen parallel genutzt werden.

Kontakt: Sun, Tel.: 089/460080 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun kündigt 64-Bit Workstation Sun Blade 150 an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *